Alle Kategorien
Suche

Kork auf der Fußbodenheizung verlegen - so geht's

Eine Fußbodenheizung schenkt einen wohligen Genuss an Wärme, zusammen mit einem Korkfußboden, macht es das Ganze erst perfekt. Wie Sie Kork auf Fußbodenheizung verlegen, können Sie in der folgenden Anleitung verfolgen, was Sie dabei beachten soltlen.

Schritt-für-Schritt-Verlegung auf Fußbodenheizung
Schritt-für-Schritt-Verlegung auf Fußbodenheizung © RainerSturm / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • PE-Folie
  • Korkfertigparkett
  • Klebeband, geeignet für Kork auf Warmwasser-Fußbodenheizung
  • Stichsäge
  • Zollstock
  • Bleistift.

Die Vorteile von Kork als Bodenbelag

Der Bodenbelag aus Kork hat lange ein Schattendasein gefristet, mittlerweile ist Kork zu einem der beliebtesten Bodenbeläge geworden.

  • Auf Kork lässt es sich (auch barfuß) angenehm laufen und davon abgesehen strahlt er eine harmonische Wärme aus.
  • Kork eignet sich in allen Zimmern, außer in der Küche und im Badezimmer, dort sollte - wegen seiner Beschaffenheit - darauf verzichtet werden. Ansonsten lässt sich dieser Bodenbelag überall verlegen.
  • Wenn Sie eine Fußbodenheizung besitzen, ist das Verlegen von Kork auch kein Problem. Doch schon bei dem Kauf eines solchen Fußbodens sollten Sie auf Qualität und ein paar Kleinigkeiten achten. Nicht jeder Bodenbelag aus Kork eignet sich auch bei einer Fußbodenheizung.

Verlegen von Kork auf Fußbodenheizung

  • Als Erstes ist zu erwähnen, dass Sie einen Korkboden problemlos auf einer Warmwasser-Fußbodenheizung verlegen können. Bei einer Elektro-Fußbodenheizung besteht die Gefahr, dass der Korkboden Schäden davonträgt, die nicht zu reparieren sind. Die Temperatur und die Schwankungen einer Elektro-Fußbodenheizung sind in diesem Falle deutlich zu hoch, daher ist der Korkboden für dieses Heizsystem nicht geeignet.
  • Bei dem Kauf ist auf den Wärmedurchlasswiderstand zu achten. Ob Sie sich für Kork-Fertigparkett oder Klebekork entscheiden, spielt keine Rolle. Der Wärmedurchlasswiderstand allein ist entscheidend. Dieser darf den Wert von 0,17 W/qmK nicht überschreiten.
  • In der Regel liegen gute Korkböden als Fertigparkett bei 0,13W/qmK. Bei Klebekork liegt der Wert sogar erheblich tiefer. Mit ca. 0,05W/qmK ist der Klebekork ideal für eine Warmwasser-Fußbodenheizung.

Kork verlegen - was noch zu beachten ist

Vor der eigentlichen Verlegung des Korks sollten Sie unbedingt eine Dampfbremse verlegen. Die Dampfbremse besteht aus einer 0,2 mm dicken Pe-Folie.

  1. Die Folie können Sie großflächig auslegen.
  2. Die einzelnen Bahnen sollten ein paar Zentimeter überlappen. Je großzügiger - umso besser.
  3. Damit die Überstände auch da bleiben, wo sie sind, können Sie sie mit einem geeigneten Klebeband festkleben. Das ist wichtig, damit kein Dampf austreten kann und womöglich den Korkboden beschädigt.
  4. Bei den Rändern an den Wänden können Sie die Folie etwas an der Wand hochziehen. Die Überstände können nach der Verlegung das Korkbodens abgetrennt werden.
  5. Haben Sie die Folie verlegt, können Sie mit dem Verlegen des Korkbodens beginnen.

So verlegen Sie den Korkboden

Korkfertigparkett lässt sich einfach und leicht verlegen. Das Klick-System vereinfacht es noch zusätzlich.

  1. Beginnen Sie an der gegenüberliegenden Wand mit der Verlegung.
  2. Nehmen Sie eine Korkdiele und legen Sie sie in dem Zimmer komplett aus. Die Dielen sollten einen Tag in dem Raum liegen, damit sie sich an das Klima anpassen. So verhindern Sie, dass sich das Material nach dem Verlegen ungewünscht auseinander oder zusammenzieht.
  3. Am nächsten Tag können Sie mit dem Verlegen anfangen. Sie können die Dielen einfach ineinander klicken - Diele für Diele.
  4. Sollte eine Diele zu lang sein, können Sie sie auf das entsprechende Maß schneiden. Dazu können Sie mit einem Bleistift das Maß auf der Diele kennzeichnen.
  5. Arbeiten Sie so Reihe für Reihe.

Wenn Sie diese Ratschläge befolgen, können Sie ohne weitere Probleme einen Korkboden auf einer Fußbodenheizung verlegen und sich über Ergebnis freuen.

Teilen: