Alle Kategorien
Suche

Kordel machen - so geht's

Kordel machen - so geht's1:45
Video von Bianca Koring1:45

Seile und Kordeln sind vielseitig verwendbar - ob als Sicherheits-oder Absperrseile, als Schnürsenkel, Gürtel oder Schleifenbandersatz - das Prinzip ihrer Herstellung ist bei allen gleich. Auch Sie können Kordeln leicht selber machen. Natürlich keine, die bestimmten Sicherheitsanforderungen genügen müssen, wohl aber welche, die Sie zu Deko-oder Verpackungszwecken und zum Binden ohne allzu starke Zugkräfte verwenden können.

Was Sie benötigen:

  • Schnur
  • Schere

Vorbereitung: Das Material für Ihre Kordel

  • In der Wahl des Materials für Ihre Kordel sind Sie flexibel, es kommt ganz auf den geplanten Verwendungszweck an. So können Sie Wolle, Stickgarn, aber auch jede Art von anderen dünnen oder dicken Fäden verwenden.
  • Beim Zuschnitt der Länge der Fäden, aus denen Sie Ihre Kordel machen möchten, müssen Sie beachten, dass die fertige Kordel etwa 2,5 x kürzer wird, entsprechend müssen Sie die Fadenlänge festlegen.
  • Aus ca. 1 m langen Fäden wird zum Beispiel eine ca. 40 cm lange Kordel. Die Dicke der fertigen Kordel wird von der Anzahl der verwendeten Fäden bestimmt. Auch, ob Ihre Kordel einfarbig oder bunt werden soll, entscheiden die Fäden.

Anleitung zum Drehen der Kordel

  1. Wenn Sie allein arbeiten, dann binden Sie ein Ende der Fäden mit einem (einfachen) Knoten irgendwo fest (Türklinke, Regalseitenteil...) Zu zweit kann jeder von Ihnen ein Ende des Fadenbündels in die Hand nehmen.
  2. Drehen Sie nun das Fadenbündel immer in eine Richtung (zu zweit gegenläufig drehen).
  3. Achten Sie darauf, dass die Fäden straff bleiben und sich nicht kräuseln. Wenn Sie nach einer Weile bereits bei leichtem Nachlassen der zusammengedrehten Fäden merken, dass das Fadenbündel sich sofort zu kräuseln beginnt, haben Sie lange genug "gezwirbelt".
  4. Suchen Sie die Mitte. Dort platzieren Sie die Schere (es geht nur um das Gewicht). Lösen Sie vorsichtig, ohne dass die halb fertige Kordel sich wieder "aufdröselt", das angeknotete Ende.
  5. Wenn Sie beide Enden in der Hand - und hoch - halten, beginnt sich unten in der Mitte die Schere zu drehen. Hört sie damit auf, ziehen Sie sie heraus und verknoten die beiden Enden der Kordel, die sie in der Hand gehalten haben miteinander. Die Kordel kann sich dann nicht mehr lösen.
  6. Stellen in der nun fertig zusammengedrehten Kordel, die nicht ganz gleichmäßig sind, können Sie mit leichtem Zug noch ausstreichen.

Sie sehen: Kordeln zu machen ist nicht schwer. Wenn Sie zum Beispiel glänzende Garne verwenden, können Sie wunderschöne Bindebänder für Geschenkverpackungen herstellen, seien es Weihnachts- und Geburtstagspakete oder Tüten und Beutel, die Sie dekorativ verschließen wollen. Die Kenntnis vom Selbermachen einer Kordel kann auch für kleine Notfälle hilfreich sein. Ein einfacher Bindfaden ersetzt einen gerissenen Schnürsenkel nur unvollkommen, eine dünne Kordel hingegen ist um ein Vielfaches haltbarer.




Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos