Alle Kategorien
Suche

Korbflechten lernen - so klappt's Schritt für Schritt

Korbflechten lernen – so klappt es Schritt für Schritt Überall auf der Welt werden Körbe geflochten. Denn überall werden Körbe als Transportmittel, als Obstkorb oder auch einfach als Dekoration verwendet. Die verschiedensten Materialien eignen sich, um Körbe daraus zu flechten. Die Materialien reichen vom Bananen- oder Schilfblatt bis hin zu dem bei uns üblichen Peddigrohr. Hier erhalten Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für ein erstes, einfaches Körbchen aus Peddigrohr. So geht es leicht, das Korbflechten zu lernen.

Korbflechten lernen kann man auch beim Korbmacher
Korbflechten lernen kann man auch beim Korbmacher © Rainer Sturm / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • 3mm starkes Peddigrohr (Bündel)
  • Gebohrtes Holzbrettchen (Durchmesser 17cm)
  • Gartenschere
  • Babybadewanne oder Mörtelwanne
  • Spülschüssel
  • Wasser
  • evt. eine 4er Stricknadel

Korbflechten lernen – Teil 1: Der Boden

Halten Sie für den Boden das Holzbrettchen bereit und schneiden Sie einige Stücke vom Peddigrohr in etwa 25 bis 30 cm lange Teile. Sie benötigen mindestens ebenso viele Teile, wie Löcher im Bodenbrettchen sind. Nehmen Sie lieber einige mehr, falls Ihnen bei dieser ersten Übung im Korbflechten lernen noch Peddigrohrteile durchbrechen.  Diese Peddigrohrteile müssen nun etwa  45 Minuten im Wasser eingeweicht werden. Dann kann es losgehen:

  1. Ziehen Sie je Loch des Bodenbrettchens ein Peddigrohrteil und biegen Sie es möglichst gerade. Das sind die so genannten Staken, um die später herumgeflochten wird. Achten Sie darauf, dass die Peddigrohre etwa 6 cm unten herausstehen.
  2. Die nun unter dem Brettchen hervorstehenden Peddigrohrteile werden nun verflochten. Dazu nehmen Sie eine (kurze) Stake, führen sie um die nächste herum und klemmen diese hinter die übernächste Stake.
  3. Dann greifen Sie diejenige Stake, um die gerade die erste herumgelegt wurde, führen diese um die nächste Stake und klemmen sie wieder hinter die übernächste.
  4. Fahren Sie so weiter fort, bis Sie bei der letzten Stake angekommen sind.
  5. Nun biegen Sie die letzte Stake unter die erste umgebogene Stake – also einfach unterschieben. Gegebenenfalls verwenden Sie eine Stricknadel zum Anheben der ersten Biegung.

Gut, damit ist der Boden für Ihr erstes Körbchen   bereits fertig. Haben Sie bemerkt, wann es schwieriger wurde, das Peddigrohr zu flechten? Beim Boden muss man recht zügig arbeiten, damit das Peddigrohr nicht inzwischen zu trocken wird.

Korbflechten lernen - Teil 2: Das Körbchen

Wo vorhin noch eine Spülschüssel oder Ähnliches gereicht hätte, zum Einweichen der Peddigrohrteile, benötigen Sie nun unbedingt die Babybadewanne oder die Mörtelwanne – denn nun weichen Sie die langen Peddigrohre in ihrer ganzen Länge ein. Bevor Peddigrohr sich geschmeidig biegen und flechten lässt, muss es mindestens 45 Minuten lang einweichen und die noch nicht benötigten Peddigrohre sollten während der Arbeitsphase auch darin liegen bleiben.

  1. Nehmen Sie ein Ende eines Peddigrohres und beginnen Sie innen im Körbchen – von dort aus flechten Sie das Peddigrohr nun einmal außen und einmal innen um die jeweilige Stake herum. Wiederholen Sie gleichmäßig innen und außen herum, solange, bis das Peddigrohr zu Ende ist. Achten Sie darauf, dass das Ende im Inneren des Körbchens zu liegen kommt. Gegebenenfalls schneiden Sie dafür mit der Gartenschere einige Zentimeter ab.
  2. Mit dem nächsten Peddigrohr beginnen Sie genau dort, wo das andere zu Ende war. Und wieder innen herum und außen herum, bis das Stück zu Ende ist.

Korbflechten lernen – Teil 3: Der obere Abschluss

Der obere Abschlussrand wird ebenso gefertigt, wie der Boden. Dazu sollten Sie den gesamten Korb kopfüber ins Wasser stellen – ohne jedoch das Brettchen unterzutauchen. Den Korb, beziehungsweise die oberen Stakenteile wieder 45 Minuten einweichen lassen.

  1. Nun nehmen Sie wieder eine der Stakenreste, die oben herausschauen und biegen sie vor der nächsten vorbei und klemmen sie hinter die übernächste Stake.
  2. Dann greifen Sie wieder die Stake, um die Sie eben die erste herumgeführt haben und klemmen auch diese wieder hinter der übernächsten Stake fest.
  3. Zum guten Schluss kürzen Sie dann noch zu lang nach innen stehende Staken mit der Gartenschere und fertig ist Ihr erstes Körbchen!
Teilen: