Alle Kategorien
Suche

Kopfschmerzen durch Hitze vermeiden

Meist fängt im Frühling schon das warme Wetter an und dann kann es auch manchmal ziemlich heiß werden. Die Hitze im Sommer ist auch nicht zu verachten und schon kann es zu Kopfschmerzen kommen. Diese können Sie aber vermeiden.

Nicht immer sind Medikamente sinnvoll.
Nicht immer sind Medikamente sinnvoll. © Gerd_Altmann / Pixelio

Hitze kann Kopfschmerzen verursachen - Wissenswertes

Heiße Tage zu überstehen, das ist manchmal nicht so einfach. Besonders, wenn die Hitze einem zu Kopf steigt und die Kopfschmerzen immer schlimmer werden.

  • Ist die Freude über den Sommer und die Hitze noch so groß, kann sie nicht nur Kopfschmerzen verursachen, sondern auch Kreislaufprobleme und Übelkeit.
  • Das Problem ist dabei der Salzmangel. Der Elektrolythaushalt ist nicht mehr in Ordnung und es wird meist nicht genügend getrunken. Der Körper wehrt sich dagegen mit verschiedenen Symptomen wie Kopfschmerzen oder Kreislaufproblemen. Die eigentliche Ursache dabei ist die Hitze und der ungesunde Umgang mit dem eigenen Körper.
  • Besonders ältere Menschen können sehr stark unter der Hitze leiden. Sie trinken eher zu wenig, weil meist das Durstgefühl fehlt. Ziemlich schnell können Sie verwirrt denken und reden. Von daher wäre der Schatten, gerade für ältere Mitbürger sicherer.
  • Sobald Sie merken, dass Ihnen zum Beispiel übel wird oder Sie sogar unter Benommenheit leiden, sollten Sie sofort den Arzt aufsuchen. Das sind Anzeichen für einen Flüssigkeitsmangel, der sogenannten Dehydrierung.
  • Bei Hitze können die Symptome auftreten, weil die Ozonwerte steigen. Viele Menschen reagieren darauf. Ozon kann zu den Zellen des Lungengewebes hervordringen. So kann die Zellmembran geschädigt werden und Husten, Kopfschmerzen oder sogar Asthma können die Folge davon sein.

So bleiben Sie bei heißem Wetter fit

  • Experten raten, mindestens zwei Liter Wasser am Tag zu trinken. Bei Hitze allerdings sollten Sie mehr trinken. Im Normalfall ohne viel Bewegung mindestens drei bis vier Liter. Treiben Sie Sport, sollten Sie mindestens fünf bis sechs Liter trinken. Es kann auch ruhig mehr sein, wenn Sie das Gefühl haben, dass es nicht reicht.
  • Trinken Sie am besten kein Leitungswasser, da es kochsalzarm ist. Für heiße Tage deshalb eher ungeeignet.
  • Eiskalte Getränke kann Sie noch mehr ins Schwitzen bringen. Lassen Sie das Wasser deshalb nicht im Kühlschrank.
  • Alkohol erweitert die Gefäße. Wenn Sie bei Hitze alkoholhaltige Getränke trinken, bekommen Sie erst recht Kopfschmerzen.
  • Essen Sie am besten nur leichte Kost, die auch leicht verdaulich ist. Gemüse und wasserreiches Obst wie Melonen oder Kirschen bieten sich an. Eine Suppe mit Brot ist auch sehr gut. Tierische Fette können den Darm belasten aber auch den Blutdruck senken.
  • Wenn möglich, ist mittags eine kleine Siesta für den Körper sehr erholsam.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.