Alle Kategorien
Suche

Kopflastig - eine Erklärung des Begriffs

"Diese Person ist aber kopflastig!" Sicher haben Sie den Begriff "kopflastig" schon einmal gehört und mit Sicherheit haben Sie Bekannte, auf die genau diese Bezeichnung zutrifft. Doch was genau verbirgt sich eigentlich dahinter? Hier finden Sie eine Erklärung mit Beispielen.

Der Kopflastige versucht alles durch Nachdenken zu entscheiden.
Der Kopflastige versucht alles durch Nachdenken zu entscheiden.

Erklärung zu der Bezeichnung

Man kann Entscheidungen grundsätzlich aus zwei verschiedenen Ansätzen heraus treffen: Mit dem Kopf oder mit dem Bauch bzw. dem Gefühl, wobei sich hier sowohl Intuition als auch Emotionen widerspiegeln können. Die Erklärung zum Begriff "kopflastig" liegt somit auf der Hand:

  • Kopflastig ist ein Mensch, der seine Entscheidungen zum allergrößten Teil mit dem Kopf fällt, also mit dem Intellekt, durch Nachdenken, Abwägen von Pro und Kontra. Er neigt dazu, seine Emotionen und Wünsche dabei hinten anzustellen. Auch Spontaneität fällt kopflastigen Menschen in der Regel schwerer.
  • Das Gegenteil eines kopflastigen Menschen ist derjenige, der auf seinen Bauch hört. Er überdenkt weniger strukturiert die Konsequenzen seines Handelns. Dabei kann er sich entweder von seinen Emotionen leiten lassen oder von seiner Intuition, also dem tatsächlichen "Bauchgefühl".
  • Eine Mischung aus beiden Ansätzen bedeutet, auf seine Wünsche und Bedürfnisse zu hören, aber gleichzeitig auch die Konsequenzen des eigenen Handelns zu bedenken.

Beispiele für kopflastige Entscheidungen und Handlungen

Diese Erklärung soll nun mit einigen Beispielen verdeutlicht werden:

  • Ein Mensch wird eine Stunde vor Feierabend spontan zum Essen eingeladen. Der Kopflastige wird dieser Einladung eher nicht nachkommen, vor allem dann nicht, wenn noch Arbeit zu tun ist. Er würde die Einladung vielleicht nach Feierabend wahrnehmen, aber auch nur, wenn er bis dahin mit seiner Arbeit fertig ist. Der Bauchmensch würde früher nach Hause gehen und die Arbeit auf den nächsten Tag verschieben, der Ausgewogene würde das Wichtigste zu Ende machen und dann essen gehen.
  • Ein Mensch wird zu einer Feier eingeladen, muss aber am nächsten Morgen zu einem Meeting. Der Kopflastige sagt ab, da er sonst nicht ausgeschlafen ist. Der Bauchmensch feiert, bis er keine Lust mehr hat. Der Ausgewogene geht zu der Feier, bleibt aber nicht bis zum nächsten Morgen.
  • Ein Mensch möchte umziehen. Der Kopflastige wählt die Wohnung am ehesten nach der Ausstattung, der Lage, der Miete, den Nebenkosten etc. aus. Dem Bauchmenschen ist am wichtigsten, dass er sich in der Wohnung wohlfühlt. Der Ausgewogene versucht, beides unter einen Hut zu bekommen.
Teilen: