Was Sie benötigen:
  • Kartenmaterial
  • Lineal

Das benötigte Kartenmaterial besorgen

  • Gehen Sie vor dem Berechnen ins Internet und suchen die passende Karte zu dem Ort, dessen Koordinaten Sie berechnen wollen. Wenn Sie keinen Internetanschluss haben, können Sie beim Geoinformationsdient oder bei einem Vermessungsamt Ihrer Stadt oder Ihres Landkreises die Karten anfordern.
  • Gewinnen Sie einen Überblick über das besorgte Kartenmaterial, bei mehreren Orten kann  es hilfreich sein, zwei oder mehrere Karten aneinander zu kleben. Benutzen Sie hierzu durchsichtiges Klebeband und schneiden die Karten vor dem Zusammenkleben bündig mit einer Schere ab.

Entscheiden Sie sich, welches Koordinatensystem Sie zum Berechnen der Koordinaten benutzen wollen

  • Wählen sie aus den verschiedenen Koordinatensystemen. Infrage kommt die „Universelle Transversale Mercatorprojektion“ (UTM), benannt nach den Deutschen Entwickler Herrn Kaufmann. Des Weiteren gibt es das Gauß-Krüger-System, das sich nur wenig vom UTM-Gitter unterscheidet. Beide Systeme teilen die Erde in vertikale streifenförmige Zonen und führen zu einem kartesischen Koordinatensystem.
  • Oder entscheiden Sie sich für die Angabe in Grad, Minuten und Sekunden. Diese Angabe wird von modernen Navigationssystemen benutzt.

Berechnen Sie die Koordinaten

  1. Suchen Sie den Ort auf der Karte.
  2. Markieren Sie dann den Ort mit einem Stift.
  3. Für den Rechtwert lesen Sie die Nummer an der Linie links von dem Ort ab.
  4. Messen Sie mit einem Lineal den Abstand des Ortes von der Linie in Mikrometern genau.
  5. Geben Sie die Nummer der Linie, dann den Abstand in Mikrometern auf vier Stellen genau an. So erhalten Sie den sechsstelligen Rechtwert.
  6. Für den Hochwert nehmen Sie die Zahl der Linie unterhalb des Ortes.
  7. Bestimmen Sie dann wieder den Abstand in Mikrometern.
  8. Geben Sie erst die Zahl und dann die Mikrometer an. So erhalten Sie den sechsstelligen Hochwert.