Alle Kategorien
Suche

Kontraproduktiv - Bedeutung und Wortanwendung

Das Wort kontraproduktiv hat eine Bedeutung, die man leicht erklären kann. Wenn man das Wort verwenden möchte, sollte man es im richtigen Zusammenhang benutzen.

Kontraproduktiv wird häufig im Arbeitsalltag benutzt.
Kontraproduktiv wird häufig im Arbeitsalltag benutzt.

Bedeutung des Wortes

  • Kontraproduktiv ist ein Adjektiv, das jemanden oder etwas bezeichnet, das unproduktiv ist.
  • Im Gegensatz zu unproduktiv hat das Wort kontraproduktiv aber eine noch weiter reichende Bedeutung. Während unproduktive Menschen beispielsweise nur unwirtschaftlich arbeiten, haben kontraproduktive Menschen zusätzlich zur Untätigkeit auch eine negative Einstellung.
  • Wenn Sie viel Kritik ausüben oder vieles bemängeln, kann dies nützlich sein. Bemängeln Sie aber nur, ohne bessere Vorschläge zu machen, sind Sie kontraproduktiv.
  • Wenn Sie produktiv sind, sind Sie hilfsbereit, nützlich und wohlwollend. Ein kontraproduktiver Mensch dagegen macht genau das Gegenteil und arbeitet gegen diese guten Eigenschaften an.

Kontraproduktiv als Wort verwenden

  • Vor allen Dingen im Berufsalltag oder im Schulalltag können Sie das Wort kontraproduktiv mit all seinen Bedeutungen verwenden.
  • Ist ein Kollege beispielsweise immer dabei, sich über den Chef bei Ihnen zu beschweren, ohne es diesem direkt zu sagen, können Sie ihn als kontraproduktiv bezeichnen. Denn auch wenn er recht hat bei seinen Behauptungen, wird er durch sein Nörgeln nichts erreichen, da er sich nicht direkt an den Chef wendet. Somit belästigt er Sie und stört Sie in Ihrer Produktivität.
  • Ein Kind, das in der Schule immer dazwischenredet, nur um im Mittelpunkt zu stehen, können Sie ebenfalls als kontraproduktiv bezeichnen. Es stört den normalen Klassenunterricht und Unterrichtsablauf.
  • Auch in einer Arbeitsgruppe können Sie jemandem, der viel Kritik hat an Dingen, aber nie eine produktive Lösung anzubieten hat, als kontraproduktiv bezeichnen.
Teilen: