Alle Kategorien
Suche

Kontonummer und BLZ an Fremde? - So schützen Sie sich vor Missbrauch

Verfügen fremde Personen über Ihre Kontonummer und BLZ, dann können sie berechtigte und ebenso unberechtigte Abbuchungen von Ihrem Konto vornehmen. Das funktioniert ja auch so bei einer Lastschrift, die Sie beispielsweise nach einer Reisebuchung erteilen. Einige Experten raten beim Bezahlen im Internet zur Kreditkarte

Geben Sie Kontodaten nicht einfach unüberlegt an Fremde weiter.
Geben Sie Kontodaten nicht einfach unüberlegt an Fremde weiter.

Das Online-Einkaufen bietet Ihnen wunderbare Möglichkeiten, wenn Sie auf der Suche nach speziellen Sachen oder auch Sonderangeboten sind. Allerdings lauert im Internet eine ganze Reihe von Gefahren.

Kontonummer und BLZ nicht einfach an Fremde weitergeben

  • Zu den Gefahren im Internet gehören der Identitätsdiebstahl oder der Kreditkartenbetrug. Sie können einige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, damit Sie beim Online-Shopping Ihre Identität schützen.
  • Kreditkarten sehen Experten als sicherer als EC-Karten an. Eine Kreditkartenverwendung ist auch dann vorzuziehen, wenn Sie Kontodaten in Onlineformulare eingeben sollen.
  • Wenn ein Betrüger sich Zugriff auf die Daten Ihrer Kreditkarte verschafft und diese zum Einkaufen nutzt, melden Sie diesen Vorgang umgehend bei Ihrer Bank und fordern Ihr Geld zurück. Die Beweislast für die Kreditkartennutzung durch Sie liegt in diesem Fall bei der kreditkartenausgebenden Bank. Falls Ihnen die Bank die Verantwortung für einen Kartenmissbrauch nicht nachweisen kann, dann kommt die Bank für den durch Fremde verursachten Schaden auf.
  • Das gilt natürlich auch, wenn Fremde Ihre Kontonummer und BLZ für betrügerische Abbuchungen von Ihrem Konto nutzen. Sie können diese Falschabbuchungen bei Ihrer Bank widerrufen. Dazu haben Sie sechs Wochen Zeit. Kontrollieren sie daher regelmäßig alle Ihre Finanztransaktionen und Kontostände. 
  • In jedem Fall ist es ärgerlich, wenn ständig Fremde irgendwelche Abbuchungen vom eigenen Konto  vornehmen.

Konto- und Kreditkartendaten nur auf sicheren Webseiten eingeben

  • Immer wenn Sie nach Ihrer Bankverbindung oder nach Kreditkartendaten gefragt werden, denken Sie darüber nach, ob die Angaben tatsächlich notwendig sind. Bank- und Kartendaten behalten Sie im Zweifelsfall lieber für sich.
  • Kontonummer und BLZ geben Sie an Fremde weiter, wenn Sie das auf Webseiten mit einer verschlüsselten Datenübermittlung erledigen können.
  • Sie erkennen verschlüsselte Seiten meist an einer speziellen Kennzeichnung. Suchen Sie nach dem SSL-Symbol (in der Adressleiste das kleine Vorhängeschloss). Den Beweis für die Sicherheit der Webseite haben Sie dann, wenn sich die Adressleiste grün einfärbt.

Sie können bei der Bank auch Ihr Konto für Lastschriften und Einzugsermächtigungen aller Art sperren lassen. Heute gibt es zudem die Möglichkeit, sich ein zweites kostenloses Girokonto für den Online-Einkauf zuzulegen.

Teilen: