Alle Kategorien
Suche

Kontaktlinsen - den Durchmesser selbst berechnen

Kontaktlinsenträger werden sich sicher manchmal wundern, was alles benötigt wird, um die Kontaktlinsen herzustellen. Dafür wird auch natürlich der Durchmesser der Linse benötigt. Worauf müssen Sie bei der Berechnung achten?

Der Durchmesser der Linse ist wichtig für die perfekte Passform.
Der Durchmesser der Linse ist wichtig für die perfekte Passform.

Was Sie benötigen:

  • Optiker
  • Augenarzt

So wird der Durchmesser bei Kontaktlinsen ermittelt

Werden die Kontaktlinsen angepasst, benötigen Sie dafür unter anderem den Durchmesser.

  • Da Experten zwischen harten und weichen Linsen unterscheiden, ist die Anpassung vorab sehr wichtig. Stimmt der Durchmesser nicht, dann kann dies nicht nur zu einer mangelnden Flexibilität führen, sondern auch zu Beschwerden.
  • Das Auge selbst beziehungsweise der klare Bereich des Auges (Hornhaut) hat einen Durchmesser von 11,5 Millimeter. Tragen Sie harte Kontaktlinsen, wird er um zwei Millimeter kleiner (in der Regel 9,3 bis 9,9 Millimeter). Diese Linsen berühren nicht den Randbereich, sondern verbleiben auf der Hornhaut. Ist die Linse weich, wird der Durchmesser größer. In der Regel sind das 2,5 Millimeter - in etwa liegt der klare Bereich dann bei circa 14 Millimeter. Das heißt, dass die Linse den Hornhautrand nicht berühren darf, sondern dieser liegt im weißen Bereich.
  • Sie können den Diameter auf der Verpackung der Linsen erkennen. Die Abkürzung wird in "DIA" angegeben.
  • Es ist eher schwierig, den exakten Diameter alleine zu messen. Weicht er deutlich von der individuellen Form ab, können Sie Beschwerden bekommen.
  • Vorher sollten Sie sich auch gut beraten lassen, welche Linsen für Sie sinnvoll sind (harte oder weiche).

Nach den genannten Werten können Sie sich sicher auch selbst die Linsen auswählen. Doch ist es meist besser einen Fachmann hinzuzuziehen.

Warum die Überprüfung der Linsen beim Augenarzt wichtig ist

Wenn Sie sich dafür entscheiden den Durchmesser Ihrer Kontaktlinsen, selbst in die Hand zu nehmen, sollten Sie spätestens danach zu einem Augenarzt zu gehen. Er kann den Sitz der Linsen überprüfen.

  • Der Augenarzt kann mithilfe eines Farbstoffes (Fluorescein), dass in das Unterlid getropft wird den perfekten Sitz einer harten Linse beurteilen. Er sieht auch, wie die Linse abschließt (im weißen Bereich oder nur im Bereich der Hornhaut). Ebenso sollte die harte Linse beweglich sein und Sie sollen auch nicht das Gefühl haben, dass sich ein Fremdkörper in Ihren Augen befindet.
  • Tragen Sie weiche Linsen, darf der Farbstoff nicht benutzt werden. Er verfärbt sie sonst. Der Augenarzt schaut, ob die Beweglichkeit in Ordnung ist und ob sich eventuell durch einen falschen Sitz Luftbläschen bilden. Deshalb ist es so wichtig den korrekten Durchmesser der Kontaktlinsen zu bemessen.

Ein Experte ist ab und an sinnvoll, weil sich sonst die Linsen festsaugen können und die Hornhaut würde dann zu wenig Sauerstoff bekommen.

Teilen: