Alle Kategorien
Suche

Konstrukteur - Gehalt und Aufstiegschancen nach dem Studium

Konstrukteur zu werden ist ein Traum vieler Ingenieure. Aber wie wird man das? Und mit welchem Gehalt und welchen Aufstiegschancen kann man rechnen?

Teilen Sie Ihre Ideen!
Teilen Sie Ihre Ideen!

Was ein Konstrukteur macht

  • Ein Konstrukteur ist letztendlich nichts anderes als ein Erfinder, Erbauer oder auch ein Gestalter. Damit diese Erfindungen in die Umsetzung gelangen können, ist es nötig technische Zeichnungen anfertigen zu können.
  • Wichtig zu wissen ist, dass es in Deutschland kein geschützter Begriff ist. D. h., dass Sie sich selbst so nennen und in dem Bereich arbeiten dürfen.
  • Aufgrund dessen gibt es kein richtiges "Konstrukteurstudium". Die meisten Konstrukteure sind Ingenieure. In manchen Fällen handelt es sich auch um gelernte Techniker.
  • Beruflich ist er damit beschäftigt Ideen und Planungen zu entwickeln, um so den Weg zur Herstellung neuer Produkte zu ebnen. Das kann in verschiedenen Fachbereichen wie der Maschinen,- Elektro-, Holz-, Heizungs-, Sanitär- oder Stahltechnik geschehen.
  • Wenn Sie bereits in dem Bereich arbeiten, können Sie nach einiger Zeit Berufserfahrung (in der Regel 3 Jahre) eine Prüfung ablegen, um staatlich anerkannt zu werden.

Gehalt und Aufstiegschancen - das erwartet Sie nach dem Studium

  • Nach dem Studium wird in Ingenieurbüros oder einer Konstruktionsabteilung eines Unternehmens gearbeitet.
  • Hier sind vielfältige Aufstiegschancen bis hin zum Leiter der Abteilung/des Büros möglich.
  • Dementsprechend unterschiedlich kann in diesem Beruf auch das Gehalt ausfallen. Je nach Stelle, Bundesland und persönlicher Berufserfahrung sind bei ca. 40 Stunden Arbeitszeit in der Woche zwischen 2200 und 5000 Euro im Monat brutto zu erwarten. Auch ist zu beachten, dass Dienstleistungsunternehmen tendenziell eher weniger Gehalt zahlen als große Firmen, die schon lange auf dem Markt etabliert sind.
Teilen: