Alle Kategorien
Suche

Kondolenzbuch - so bekunden Sie Ihre Anteilnahme

Eine Beerdigung ist immer ein trauriger letzter Gang. Für die nächste Zeit benötigen die Hinterbliebenden viel Zuwendung und Trost. Das finden Sie auch in den Sprüchen aus dem Kondolenzbuch.

Ein Abschied für immer, aber ein Kondolenzbuch kann auch trösten.
Ein Abschied für immer, aber ein Kondolenzbuch kann auch trösten.

Was Sie benötigen:

  • Kondolenzbuch
  • Stifte

Eintrag ins Kondolenzbuch

  • Auf vielen Beerdigungen wird von der Friedhofsverwaltung, dem Beerdigungsinstitut oder der hinterbliebenen Familie ein Kondolenzbuch ausgelegt. Dort können Sie Ihre Trauer ausdrücken, Ihr Beileid bekunden oder aber, was viel wichtiger ist, Sie können den Hinterbliebenen mit einem netten Spruch trösten.
  • Gut ist es, wenn Sie sich schon zu Hause einen Spruch bereitlegen, denn in der traurigen Situation auf dem Friedhof wird Ihnen nichts einfallen.
  • Nehmen Sie immer eine neue Seite im Kondolenzbuch. Eine Anrede benötigen Sie im Trauerbuch nicht.
  • Sie können in einem kurzen Satz erklären, woher Sie den Verstorbenen kannten. So zum Beispiel, das Sie mit ihm die Schulbank "gedrückt" haben, Freunde aus Kindertagen oder Arbeitskollegen waren. So können die Hinterbliebenen, die vielleicht mit Ihrem Namen nichts anfangen können, erfahren, woher Sie den Verstorbenen kannten.
  • Es ist sehr schwer, nun tröstende Worte zu finden. Wenn Sie zu einer kirchlichen Beerdigung gehen, hilft oft ein Spruch aus der Bibel. Gehen Sie zu einer weltlichen Beerdigung, ist das nicht angebracht, auch wenn Sie selbst dabei Trost empfinden.
  • Viele Sprüche finden Sie im Internet oder in Spruchbüchern. So zum Beispiel: "Die Erinnerung ist ein Fenster, durch das wir dich sehen können, wann immer wir wollen."
  • Nun unterschreiben Sie Ihre Worte. 
  • Am Grab können Sie Ihre Anteilnahme bekunden, indem Sie eine einzelne weiße Blume auf den Sarg oder an die Urne legen.
Teilen: