Alle Kategorien
Suche

Kompletten Rechner löschen - so wird die Festplatte des Computers sicher gelöscht

Den kompletten Rechner zu löschen ist sinnvoll, besonders, wenn Sie diesen verkaufen oder verschrotten wollen. Hier erfahren Sie, was Sie beachten müssen.

Löschen Sie richtig mit Low-Level-Formatierung.
Löschen Sie richtig mit Low-Level-Formatierung.

Wann sollte man den Rechner löschen?

  • Auf einem Rechner sollte man Daten löschen, wenn man diesen entweder verschenkt, verkauft oder auch wegwirft. Andernfalls kann ein Datendieb mit den gespeicherten Daten ggf. viel Unheil anrichten.
  • Schützen Sie Ihre persönlichen Daten daher, indem Sie die Daten sicher löschen.
  • Beim Löschen der Daten geht es um die Daten auf Ihrer Festplatte. Das Löschen des kompletten Rechners beinhaltet also das Löschen aller Festplatten, denn nur dort sind auf einem Computer Daten vorhanden (sofern keine CD/DVDs oder USB-Laufwerke mit entsorgt werden).

Die kompletten Daten löschen

Viele löschen die Festplatte Ihres Rechners gar nicht, wenn Sie den Computer entsorgen. Das manuelle Löschen einiger Dateien ist allerdings nicht sinnvoll, denn die Daten werden nicht vollständig entfernt. Auch enthält das Betriebssystem viele Daten, die womöglich private Inhalte aufweisen. Das komplette Betriebssystem löschen Sie nur durch Formatieren der Festplatte. Der sicherste Weg ist daher folgender:

  • Ein möglicher Weg ist die Low-Level-Formatierung des kompletten Datenträgers. Dies lässt sich über Tools aus dem Internet bewerkstelligen. Das HDD Low Level Format Tool zum Beispiel formatiert jeden Datenträger eine Ebene tiefer, als dies bei der normalen Formatierung geschieht. Das Low-Level-Formatieren ist der einfachste Weg zum sicheren Löschen der Festplatte.
  • Alternativ gehen Sie schrittweise vor. Laden Sie sich ein Werkzeug zum sicheren Löschen aus dem Internet herunter. Das Tool Wipefile überschreibt die Festplattenbereiche mehrfach, sodass eine Wiederherstellung schwierig ist.
  • Löschen Sie sicher die kompletten privaten Daten mit dem Tool - auch jene, die vielleicht versteckter sind (in Windows gibt es z.B. temporäre Daten, die Applikationsdaten usw.).
  • Nun können Sie zusätzlich noch eine Formatierung vornehmen, müssen dies aber nicht, wenn Sie sicher sind, dass Sie in Schritt 3 alle sensiblen Daten gelöscht haben. Formatieren können Sie immer nur die Festplatte bzw. Partition, von der nicht gerade das Betriebssystem geladen ist (z.B. im Explorer - rechter Mausklick - formatieren).
  • Bei der Systemfestplatte müssen Sie das Formatieren über eine Start-CD oder einen USB-Stick vornehmen. Booten Sie mittels CD ein Betriebssystem Ihrer Wahl und formatieren Sie über die dortigen Tools die Festplatte, als wollten Sie gleich danach etwas installieren. Sie können bei jeder Installation eines Betriebssystems (Linux, Windows usw.) gleich zu Beginn auswählen, in welche Partition das System installiert werden soll. Hierbei haben Sie aber auch die Möglichkeit, die einzelnen Partitionen zu löschen und zu formatieren.

Aber es gilt: Das Formatieren kann rückgängig gemacht werden. Da Sie aber zuvor die wichtigen Daten richtig gelöscht haben, sollte selbst bei einer Wiederherstellung kein Schaden entstehen. 

Teilen: