Alle Kategorien
Suche

Kommandozeile in Windows - die besten Befehle

Durch einfache Eingabe-Befehle in die Kommandozeile können Sie zahlreiche Funktionen ausführen. Fahren Sie den Rechner herunter, kopieren Sie ganze Verzeichnisse oder erfahren Sie Informatives über Ihren Rechner. Zudem sparen Sie je nach Eingabeaufforderung mehrere lästige Mausklicks.

Mit der Windows Kommandozeile lassen sich viele Funktionen ausführen.
Mit der Windows Kommandozeile lassen sich viele Funktionen ausführen.

Vielen ist sie am Anfang etwas suspekt. Vielleicht auch, weil der Nutzen nicht klar ersichtlich ist. Die Rede ist von der Windows-Kommandozeile. Nachdem Sie jedoch erst einmal herausgefunden, was Sie mit diesem unscheinbaren kleinen schwarzen Fenster alles machen können, werden Sie dieses nicht mehr missen wollen. Über eine einfache Eingabeaufforderung können Sie etwa einen Ordner erstellen oder einen anderen Rechner ansprechen. Durch die Nutzung mit der Shell, wie die Kommandozeile auch genannt wird, sparen Sie Zeit und Herumgeklicke im System. Geben Sie den Befehl "cmd" in die Suchleiste ein und öffnen Sie die Kommandozeile.

Komfortfunktionen und Pfeiltasten erleichtern die Eingabe

Mit der Windows-Kommandozeile haben Sie die Möglichkeit, sich über Komfortfunktionen durch die Shell zu bewegen. Nutzen Sie die Taste F3, um den zuletzt eingegebenen Befehl erneut am Prompt einzufügen. Prompt wird die Stelle genannt, an welcher Sie etwas eingeben können. Klicken Sie auf die F8 Taste, um durch die bereits eingegebenen Befehle zu klicken. Mit F7 sehen Sie die Eingabe-Historie. Neben den "F"-Tasten stehen Ihnen auch die Pfeiltasten mit wichtigen Funktionen zur Verfügung. Drücken Sie den Nach-Oben Pfeil, um Ihre Befehle in umgekehrter Reihenfolge aufzurufen. Über einen Klick auf den Nach-Rechts Pfeil stellen Sie die Zeichen von Ihrem letzten Befehl wieder her.

Das Netzwerk mit dem Ping-Befehl überprüfen

Der wohl bekannteste Befehl ist der IPconfig-Befehl. Mit dieser Eingabe sehen Sie die IP-Adresse von Ihrem Rechner. Ebenso sehen Sie die Subnetzmaske und die Standardgateway-Adresse, die wichtig sind, wenn Sie mehrere Rechner miteinander verbinden. Durch eingeben von "ping" und der IP-Adresse eines anderen Rechners im Netzwerk klopfen Sie sozusagen bei diesem an. Sie senden 4 Anfrage-Signale an den anderen Rechner und bekommen die Antwortzeit in Sekunden zurückgeliefert. Dadurch erfahren Sie, ob der andere Rechner im Netzwerk erreichbar ist oder nicht.

Windows-Informationen erhalten Sie über Systeminfo

Mit der Eingabe "Systeminfo" zeigt Ihnen die Shell Informationen zum verwendeten System an. Darunter sehen Sie unter anderem Angaben zu installierten Windows-Hotfixes, dem registrierten Benutzer und dem ursprünglichen Installationsdatum. Wenn Sie also irgendeine Information über Ihren Rechner und das Betriebssystem in Erfahrung bringen möchten, ist das der richtige Befehl für Sie.

Ganze Verzeichnisbäume mit einer einzigen Eingabe kopieren

Einer der praktischsten Befehle ist der XCopy-Befehl. Mit diesem Befehl kopieren Sie einen kompletten Verzeichnisbaum in einen anderen Pfad. Geben Sie als Beispiel den Befehl "XCopy “c:\Dokumente und Einstellungen\123\Favoriten\*.*” ” \\ServerA\Sicherungen” /e /y" in die Shell ein, Sie sichern damit alle Favoriten von Benutzer 123 in den Ordner "Sicherungen" auf dem Server A. Durch die Eingabe /e kopieren Sie alle Unterverzeichnisse mit. Dabei ist es egal, ob diese leer oder gefüllt sind. Das  /y am Eingabe-Ende sorgt dafür, dass Sie eine bestehende Datei im Zielordner nicht überschreiben. 

Die Eingabeaufforderung von Windows ist für vieles bekannt. Für witzige und …

Den Rechner per Kommandozeile herunterfahren

Der praktischste Befehl ist der shutdown-Befehl. Mit der Eingabe shutdown –s fahren Sie Ihren Rechner über einen Kommandozeilen-Befehl schnell und einfach herunter. Über shutdown –a brechen Sie ein Herunterfahren des Rechners ab. Möchten Sie den laufenden Rechner neustarten, geben Sie dafür den Befehl shutdown –r in die Kommandozeile ein. Stellen Sie den Parameter –f hinter die shutdown-Eingabe, beenden Sie damit alle laufenden Programme. Es erfolgt keine Rückfrage, ob die Programme tatsächlich beendet werden sollen. Nutzen Sie diesen Befehl daher sehr sorgfältig.

Teilen: