Alle Kategorien
Suche

Kohleofen richtig heizen - so geht's

Ein Kohleofen ist eine sehr gemütliche Variante der Heizung. Doch er muss erst einmal richtig benutzt werden. So gibt es einige Dinge, die Sie beachten sollten, um effektiv zu heizen.

So heizen Sie den Ofen richtig.
So heizen Sie den Ofen richtig.

Was Sie benötigen:

  • Holz
  • Briketts
  • Papier
  • Ofenanzünder
  • Aschebehälter

Die Vorteile eines Kohleofens

Die Arbeit mit der Ressourcenbeschaffung und dem Anzünden bei einem Kohleofen wird durch einige Vorteile wieder ausgeglichen. Diese können Sie einfach nutzen, indem Sie richtig heizen.

  • Sie können selbst die Regulierung der Wärme vornehmen. Das heißt, Sie sind nicht auf ungenaue Einstellungen zwischen 0 und 6 angewiesen.
  • Ein Ofen vermittelt ein Gefühl von Heimat. Vor allem mit einer Ofenbank lässt sich die Wärme beim gemütlichen Miteinander genießen.
  • Die Bauweise eines solchen Ofens ermöglicht es, früh zu heizen und es abends noch kuschelig warm zu wissen.
  • Die Wärmeabgabe erfolgt durch den hohen Anteil an Strahlungswärme konstant und dadurch auch lang anhaltend.

Versorgen Sie sich noch im Sommer mit einem Kohlereservoir - zu Sommerpreisen. Dadurch können Sie erheblich sparen.

So heizen Sie Ihren Brikettofen richtig

Es gibt einige Tricks, die Ihnen den Genuss eines Kohleofens in den eigenen vier Wänden bringen. Um ihn richtig zu heizen, sind ein paar wenige Tipps sehr hilfreich. Dann können auch gleich die Beine in Richtung der wärmenden Quelle ausgestreckt werden.

  1. Ihr erster Handgriff sollte der Aschetür gelten, denn die alte Asche sammelt sich im Kohlebereich an. Diese schütten Sie in das Metallgefäß. Vergessen Sie dabei bitte das Schließen der Aschetür nicht. So wird für den richtigen Luftkreislauf gesorgt.
  2. Dann öffnen Sie einfach das Ofenrohr.
  3. Jetzt legen Sie ein paar Holzscheite in die Kammer. Am besten eignet sich dabei eine Art Dachkonstellation, die ein Dreieck ergibt.
  4. Zünden Sie nun das Papier oder einen Ofenanzünder an. Letzteren legen Sie in den Freiraum zwischen dem Holz.
  5. Wenn es ordentlich brennt, können Sie die Kohlestücke dazugeben. Die Menge hängt dabei von der Größe Ihres Raumes ab.
  6. Die kleine Tür kann jetzt angelehnt werden. Dadurch wird der Verbrennvorgang etwas herausgezögert und es entsteht länger permanente Wärme an den Ofenwänden. Zudem besteht sonst Vergiftungsgefahr und das Risiko für einen Explosionsvorfall wird gesteigert.
  7. Nach einiger Zeit ist die Kohle dann verbrannt. Nun müssen Sie das Türchen schließen, da sonst die ganze Wärme entfleucht.
  8. So verfahren Sie etwas später auch mit dem Ofenrohr.

Ein Kohleofen schenkt Ihnen einen gemütlichen Hort zum Verweilen. Um ihn richtig zu heizen, müssen nur ein paar kleine Handlungsweisen beachtet werden. Und dann kann die Kälte kommen.

Teilen: