Alle Kategorien
Suche

Körpersprache - Augen schließen

Menschen kommunizieren nicht nur mit Worten, sondern auch mit ihrer Körpersprache. Dabei spielen die Augen eine große Rolle. Neben der Augenbewegung kann auch das Öffnen oder Schließen eine nonverbale Botschaft sein.

Körpersprache ist bei zwischenmenschlichen Beziehungen sehr wichtig.
Körpersprache ist bei zwischenmenschlichen Beziehungen sehr wichtig.

Die Körpersprache

  • Der Geisteswissenschaftler Paul Watzlawick prägte den Ausdruck, dass man "nicht nicht kommunizieren" kann. Damit bringt er zum Ausdruck, dass in einer Begegnung von Menschen auch ohne Worte immer eine Kommunikation stattfindet.
  • Zwar hat der Mensch die Sprachen erfunden, um sich über Gefühle, Gedanken und komplexe Vorgänge auszutauschen, doch die Sprache ist die jüngste Form der menschlichen Kommunikation. Der Ursprung jeder Interaktion - die Körpersprache - ist noch immer ein wesentlicher Teil des Menschen.
  • Egal ob bewusst oder nur instinktiv: Jeder liest aus der Körpersprache des Gegenübers und ergänzt so das eigene Bild vom Gesprächspartner.  

Augen - das Schließen als soziale Botschaft

  • Neben der Gestik macht der Gesichtsausdruck - also die Mimik - den zweiten großen Teil der nonverbalen Kommunikation aus.
  • In der Wissenschaft existiert das Prinzip der neurolinguistischen Programmierung, kurz auch NLP genannt. NLP versucht, die Gedanken und Gefühle des Menschen in der Körpersprache zu erkennen.
  • Die Bewegungen der Augen werden dabei herangezogen, um Botschaften daraus abzulesen. Das Schließen der Augen kann jedoch auch gedeutet werden.   
  • Das Schließen bedeutet einen Kommunikationsentzug. Wer die Augen schließt, hat demnach etwas zu verbergen und möchte keine Botschaft schicken. Mitten im Gespräch bedeutet das Schließen, dass man entweder nicht die ganze Wahrheit sagt oder sogar lügt.
  • In westlichen Kulturen ist es allerdings die Norm, dass man keinen längeren Augenkontakt herstellt, wenn man nicht in einem direkten Gespräch ist. Dies wird sonst als aufgezwungene nonverbale Kommunikation betrachtet und man verspürt den Drang, etwas sagen zu müssen.
Teilen: