Alle Kategorien
Suche

Körperpeeling selbstgemacht - so wird Ihre Haut samtweich

Körperpeeling selbstgemacht - so wird Ihre Haut samtweich2:04
Video von Bianca Koring2:04

Ein selbstgemachtes Körperpeeling ist ganz einfach. Mit ein paar Zutaten, die Sie vermutlich sowieso im Hausgebrauch haben, bekommen Sie in kurzer Zeit eine samtweiche Haut. So können Sie Wellness für wenig Geld auch bei sich zu Hause erleben.

Was Sie benötigen:

  • Peeling 1
  • gemahlene Mandeln
  • Kokosflocken
  • Mandel oder Sonnenblumenöl
  • Peeling 2
  • Kaffeepulver
  • Olivenöl kaltgepresst
  • Peeling 3
  • Meersalz/Himalayasalz/Steinsalz
  • Sonnenblumenöl
  • ätherische Öle

So machen Sie ganz leicht Ihr eigenes Körperpeeling 

Um eine samtweiche Haut zu bekommen, ist es nicht nötig viel Geld aus zu geben. Häufig verwenden sogar teure Wellnesshotels selbst gemachte Körperpeelings aus einfachen Produkten.

  • Entscheiden Sie zuerst, welches Peeling Sie wollen. Soll es stark sein, mittelmäßig oder sanft? Wenn Sie eine sehr empfindliche Haut haben, die leicht zu Rötungen neigt, mit dünner durchschimmernder Haut, nehmen Sie ein sehr sanftes Peeling, wie das Kokos-Mandel-Peeling. Haben Sie eine unempfindlichere Haut, die zu Pickeln und Mittessern neigt, und eher fettig ist, eignet sich das Oliven-Kaffee-Peeling. Ist Ihre Haut sehr unempfindlich oder besonders trocken und schuppig, dann nehmen Sie das Salzpeeling.
  • Wenn Sie zu Allergien neigen, sollten Sie Zutaten aus biologischem Anbau nehmen. Ansonsten tut es auch das, was Sie im Hausgebrauch benutzen.
  • Sie können außer den Grundzutaten auch noch ein paar Tropfen eines ätherischen Öls hinzufügen, doch beachten Sie, dass es sich um ein reines ätherisches Öl handelt. Geeignet dafür wären zum Beispiel Lavendel bei empfindlicher Haut, Teebaumöl bei fettiger Haut und Pickeln, Orange zur Reinigung, Zitrone für ältere Haut und Rose für sehr trockene Haut. Beachten Sie aber, dass reines Rosenöl nur schwer zu bekommen ist und dazu sehr teuer. Nicht alle ätherischen Öle eignen sich für ein Peeling, wollen Sie ein anderes als die hier genannten verwenden, informieren Sie sich vorher gut darüber.
  • Reinigen Sie Ihre Haut vor dem Peeling mit einer neutralen Seife und trocknen Sie sich gut ab. Reinigungsmilch eignet sich weniger gut, da sie die Hautporen mit ihrer cremigen Substanz verschließt.
  • Bei einem Körperpeeling kann der ganze Körper, außer Intimstellen, Achselhöhlen sowie Mund und Augenpartien abgerieben werden. Sie können natürlich aber auch Partien auslassen oder nur Ihr Gesicht peelen, wenn Sie es eilig haben.
  • Tragen Sie das Peeling am besten erst in der Dusche oder in der Badewanne auf, da die Körner beim Abreiben der Haut herunter fallen. Wenn Sie nur ein Gesichtspeeling machen wollen, reicht das Waschbecken natürlich aus.
  • Nehmen Sie so viel Peelingpaste, dass die Haut gut bedeckt ist. Fangen Sie bei den Beinen an und arbeiten Sie nach oben zu Ihrem Herz hin, das ist für den Kreislauf die beste Variante. Rubbeln Sie je nach persönlichem Empfinden fester oder sanfter über Ihre Haut, bis sie sich leicht rötet und gut durchblutet ist. Je stärker Sie rubbeln, je besser ist natürlich der Peelingeffekt. Sie sollten es am Anfang jedoch nicht übertreiben, sondern erst einmal schauen, wie Ihre Haut auf das Peeling reagiert. Mit der Zeit können Sie die Intention dann steigern.
  • Wenn Sie sich rundherum abgerieben haben, duschen Sie sich mit warmem Wasser ab. Sie können auch, um die Hautdurchblutung zu fördern, eine warmkalte Wechseldusche machen. Achten Sie hierbei auf Ihren Kreislauf.
  • Nach dem Abtrocknen nehmen Sie je nach Bedarf am besten ein reines Öl, um die Haut wieder rückzufetten. Hierfür eignen sich zum Beispiel Sesamöl für trockene Haut, Olivenöl für unreine Haut oder Mandelöl für sehr empfindliche Haut.

 Rezepte für Ihr Peeling

  • Kokos-Mandel-Peeling für empfindliche Haut: Mischen Sie je eine Packung Kokosflocken mit einer Packung gemahlener Mandeln. Nehmen Sie von der Mischung für ein Ganzkörperpeeling ca. fünf bis sechs Esslöffel ab und verrühren Sie diese in einer Schale mit Mandelöl, bis eine weiche Paste entstanden ist. Wenn Sie kein Mandelöl haben, nehmen Sie einfaches Sonnenblumenöl, auch das eignet sich für empfindliche Haut. Mischen Sie nach Belieben noch zwei bis drei Tropfen Lavendelöl hinzu.
  • Oliven-Kaffee-Peeling bei unreiner Mischhaut: Nehmen Sie ein einfaches Kaffeepulver für Filterkaffee, davon geben Sie ca. sechs Esslöffeln eine Schale und verrühren dies mit reinem kalt gepresstem Olivenöl, bis eine cremige Masse entstanden ist. Hier können Sie, wenn Sie den Geruch mögen, entweder zwei bis drei Tropfen Orangenöl oder Teebaumöl hinzufügen. Beide Öle wirken hautreinigend.
  • Salzpeeling für trockene und schuppige Haut: Verwenden Sie am besten grobes oder feinkörniges Meersalz. Das grobe Salz erhöht den Peelingeffekt, sollte aber nur bei unempfindlicher Haut angewendet werden. Geben Sie je nach Salzkonsistenz fünf bis sechs Esslöffel in eine Schale. Vermischen Sie es mit reichlich Sonnenblumenöl, bis das Salz gut mit Öl durchzogen ist. Sie können alternativ auch Himalajasalz oder Steinsalz verwenden. Als ätherisches Öl nehmen Sie vorzugsweise entweder Zitrone für einen entschlackenden Effekt, Rose oder Lavendel gegen trockene Haut. Nehmen Sie jeweils zwei bis drei Tropfen Öl auf eine Portion Peeling.

Viel Erholung nun für Ihr erstes selbst gemachtes Körperpeeling.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos