Alle Kategorien
Suche

Körbe flechten - beim Material sollten Sie Folgendes beachten

Körbe zu flechten ist seit mehreren Jahrtausenden verbreitet. Denn die Materialien lassen sich in der Natur finden und viel Werkzeug wird auch nicht benötigt.

Weide eignet sich hervorragend zum Körbe flechten.
Weide eignet sich hervorragend zum Körbe flechten.

Da Körbe seit vielen Jahrtausenden als Transportmittel genutzt werden, ist das Flechten auch weit verbreitet. Es werden unterschiedliche Materialien benutzt, die natürlich auch die Haltbarkeit der Körbe bedingen. Heute werden die Körbe auch oft als Dekoration genutzt.

Diese Materialien werden häufig genutzt

  • Heute wird häufig Peddigrohr genutzt, welches Sie über Bastelbedarf beziehen können. Peddigrohr wird ebenso wie Rattan aus der Rattanpalme gewonnen.
  • Aus Weide werden seit Jahrhunderten Körbe hergestellt. Weidenzweige sind biegsam und wenn Sie den richtigen Zeitpunkt erwischen, können Sie diese auch günstig in Ihrer Umgebung bekommen.
  • Auch aus Stroh werden teilweise Körbe geflochten, wobei diese eher zur Aufbewahrung oder zu Dekorationszwecken dienen.
  • Ebenso können Sie dekorative Körbe aus Gräsern, Binsen, Bast oder anderen biegsamen Zweigen herstellen.

Das sollten Sie beim Körbeflechten beachten

  • Wenn Sie sich entschließen, einen Korb zu flechten, sollten Sie beim Umgang mit den Materialien einige Dinge beachten.
  • Peddigrohr muss immer gut gewässert sein, damit es flexibel ist und sich gut verarbeiten lässt. Außerdem sollten Körbe aus diesem Material abschließend behandelt werden, um die Haltbarkeit zu erhöhen. Die Staken sollten hierbei immer eine Nummer stärker als das Geflecht sein.
  • Bei Weide sollten Sie die unterschiedlichen Stärken beachten. Wollen Sie einen kleinen Korb flechten, so benötigen Sie dünne Weidenruten. Je größer die Körbe werden, umso stärker sollten die Ruten sein. Weide sollte ebenfalls wegen der Elastizität gut gewässert werden.
  • Wenn Sie frisches Material verwenden wollen, empfiehlt es sich, die Ruten zuerst zu trocknen und anschließend einzuweichen, bevor Sie sie verarbeiten. Denn durch den Trocknungsprozess schrumpfen die frischen Ruten zusammen und die Festigkeit Ihres Geflechts kann sich drastisch verändern.
  • Bei allen Naturmaterialien sollten Sie sich vorher erkundigen, ob Sie einfach selber das Material abschneiden können oder, ob Sie bestimmt Zeitpunkte beachten sollen.

Egal, ob Sie Körbe oder andere Dinge flechten möchten: Wie bei fast allen Handwerken macht auch hier Übung den Meister. Ist Ihr erster Korb kein Meisterwerk, sollten Sie nicht gleich verzweifeln und aufgeben. Versuchen Sie sich zuerst an einfacheren Dingen, bis Ihnen die Technik geläufig ist.

Teilen: