Alle Kategorien
Suche

Kochen mit Kindern im Kindergarten - so geht's kindgerecht

Kinder lieben in der Regel jede Art von Aktivität, wie Spielen, Turnen, Malen usw. Besonders gerne unternehmen sie Aktivitäten, die ihnen durch den alltäglichen Tagesablauf mit den Eltern bekannt sind, wie z. B. Staubsaugen, Wischen usw. Diese Tätigkeiten erleben viele Kinder als anspruchsvolle Erwachsenenaufgaben, an denen sie nicht selten voll Stolz und Selbstbewusstsein gerne teilhaben. Vor allem im Bereich der Küche explodieren Kinderfreude und Kinderstolz, wenn sie nach dem gemeinsamen Kochen die selbst zubereiteten Speisen im Familienverbund verzehren können. Das gemeinsame Kochen mit Kindern ist im Kindergarten eine sehr angesagte Beschäftigungsmethode, die Sie auch zu Hause nutzen können

Kinder kochen gerne.
Kinder kochen gerne.

Im Kindergarten ist Kochen mit Kindern eine Lehrmethodik

Jeder Erzieher lernt in seiner Ausbildung im Bereich Pädagogik, Psychologie, Didaktik und Methodik zu differenzieren, welche Aktivitäts-Lernziele mit welcher kindgerechten Lehrmethode die individuell zu fördernden Entwicklungsziele unterstützen, bzw. erreichen könnten, ohne das Kind dabei zu überfordern. Sollten Sie also für das Kochen mit Kindern zu Hause Rat benötigen, müsste Ihnen jeder Erzieher Tipps geben können. Im Klartext heißt das:

  • Jede einzelne Aktivität führt zu einem bestimmten Erfahrungs- und Lerneffekt. Aktivitäten können über- oder unterfordern, zielorientiert oder unkoordiniert zu Lerneffekten führen. Aus diesem Grunde werden im Kindergarten Kinder mit einem ähnlichen Entwicklungsstand zu einer "Beschäftigungsgruppe" zusammengeschlossen, um mit einer gezielten Aktivität, wie z. B. Kochen mit Kindern, die Kindesentwicklung pädagogisch sinnvoll, alters- und individualgerecht zu unterstützen.
  • Kochen mit Kindern im Kindergarten kann somit ganz unterschiedlich ausfallen. Vielleicht gibt es zwischen den verschiedenen Altersgruppen der Kinder einige Ziele, die sich ähnlich sind, wie z. B. Umgang mit Nahrungsmitteln erlernen, Selbstbewusstsein unterstützen, Selbstständigkeit fördern. Dennoch müssen Erzieher altersgerecht zu unterscheiden wissen, welche Fein-und Fernziele dabei im Vordergrund stehen.
  • Während ein dreijähriges Kind eher lernen sollte, wie man mit "Kochbesteck" richtig umgeht, kann das sechsjährige Kind bereits selbstständig, nach einem kindgerecht aufgezeichneten Rezept, eigenständig (unter Aufsicht) kochen. Schauen Sie sich dabei mal die unterschiedlichen Lernziele an: Das Dreijährige wird u. a. unterstützt, aufmerksamer zu werden, feinmotorisch zu agieren usw. während das Sechsjährige dies bereits beherrscht und zusätzlich lernt, ohne persönliche "Unterweisung", selbstständig, selbst kontrolliert, nach "Rezeptaufzeichnung" zu kochen.

Beachten Sie beim Kochen mit Kindern einige Tipps

Wenn Sie nun mit Ihren Kindern kochen möchten, ist eine so komplexe Ausarbeitung der gemeinsamen Kochstunde, wie sie im Kindergarten fachgerecht gefordert werden kann, natürlich nicht möglich und auch nicht unbedingt erforderlich. Vorrangig wird es bei Ihnen, im privaten Bereich, um den gemeinsamen Spaßfaktor gehen. Und das ist gut so. Aber wahrscheinlich sind Ihre Kinder unterschiedlich alt und es ist zweckmäßig, wenn Sie einige Tipps berücksichtigen, um Ihre Kinder weder zu über- noch unterfordern.

  • Im privaten Bereich werden Sie im Vorfeld mit Ihren Kindern klären müssen, warum das ältere Kind die eine oder andere Aufgabe übernehmen darf, während das jüngere dies erst beim nächsten Mal tun darf. Fordern Sie Ihrem jüngsten ruhig die Erkenntnis ab, dass alles erst erlernt werden muss. Aber fordern Sie Ihrem Ältesten beim nächsten Mal ebenso ab, dass ein Erfahrungsvorsprung inzwischen erreicht ist. Immerhin geben Sie an Ihren Ältesten beim Kochen auch immer mehr Aufgaben ab.
  • Was möchten Sie kochen? Vielleicht Kartoffeln, Brokkoli und Gulasch? Dann überlegen Sie, welche Aufgaben der Reihe nach auf Sie zukommen und inwieweit Ihre Kinder noch angeleitet werden müssen. Bereiten Sie ein kindgerechtes Rezept vor. D. h. malen Sie die Kochabläufe auf, wie z. B. Kartoffeln, Brokkoli, Fleisch waschen, Kartoffeln schälen, Brokkoli zerkleinern, Fleisch zu Gulasch schneiden, Kartoffeln mit Wasser und Salz in den Topf geben usw.
  • Sprechen Sie mit Ihren Kindern das Rezept durch und überlegen Sie gemeinsam, wer welche Aufgaben bereits beherrscht und wer welche Aufgaben mit Ihrer Hilfe nun erlernt, wie z. B. Brokkoli mit einem (nicht ganz so scharfen) Messer (erklären Sie das Küchenbesteck) gemeinsam zu schneiden, während das ältere Kind vielleicht schon mit dem Schälmesser umgehen kann, um das Kartoffelschälen zu übernehmen. Richten Sie die Arbeitsplätze in Ihrer Küche übersichtlich ein, sodass Sie Ihre Kinder und alle Tätigkeiten gut überblicken können.
  • Erklären Sie vor allem, warum etwas getan werden muss, wie z. B. dass bei ungeschälten Kartoffeln während des Schälens zu viel Schmutz in die Kartoffelporen gelangt, dass Brokkoli aus dem Garten kommt und vom Schmutz befreit werden muss etc.
  • Vor allem, wenn Sie das Fleisch braten, benötigen Ihre Kinder die entsprechenden Sicherheitshinweise, z. B. zur Wahl der Flamme (vorne - um nicht über den dampfenden Kartoffeltopf hinweg das Fleisch beobachten zu müssen), Griffstellung des Topfes zur Seite, um nicht versehentlich daran hängen zu bleiben etc.
  • Wie im Kindergarten werden Sie mit Ihren Kindern nicht kochen können, denn wahrscheinlich verfügen Sie nicht über eine "Kinderküche", sondern nur über die normale Familienküche. Deshalb sollten Sie Ihre Ziele nicht zu hoch setzen. Kontrollieren Sie vorrangig den Sicherheitsfaktor beim Kochen und beachten Sie, dass Ihre Kinder Spaß haben. Klären Sie mit ihnen zu Beginn die Kochabläufe, dass macht Kinder sicherer und lassen sie das selbstständige Kochen (unter Ihrer Aufsicht) weitestgehend zu.
Teilen: