Was Sie benötigen:
  • verschiedene Hautcremes
  • Kühlmittel
  • Sportgel
  • Heparinsalbe
  1. Ist der Knutschfleck noch relativ frisch, hilft es, ihn mit Eiswürfeln, einem kalten feuchten Tuch oder etwas ähnlichem zu kühlen. Die Eiswürfel sollten Sie jedoch vorher in ein Tuch wickeln, damit es nicht zu kalt wird. Durch die schnelle Kühlung können Sie zumindest Ausbreitung und Intensität des Knutschflecksn etwas eindämmen.
  2. Auch wichtig ist es, wenn man den Knutschfleck entfernen will, ihn mit zum Beispiel einer Sportcreme einzureiben. Diese sind für gewöhnlich auch gegen Blutergüsse – genau das was ein Knutschfleck im Prinzip ist.
  3. Auch möglich ist Bepanthen oder Hautcremes, die Vitamin A enthalten – sie helfen der Haut sich schnell zu regenerieren.
  4. Sehr hilfreich ist auch Heparinsalbe – diese gibt es in jeder Apotheke. Sie zieht leicht in die Haut ein und hilft den Bluterguss einzudämmen und abzuschwächen.
  5. Haben Sie solche Cremes nicht zur Hand, können Sie stattdessen auch Zahncreme verwenden. Diese bleicht den Knutschfleck etwas aus, folglich ist er nicht mehr ganz so rot. Tragen Sie diese dick auf und lassen Sie sie ruhig einige Zeit auf den Knutschfleck einwirken. Besser jedoch sind die oben genannten Cremes, da sie schnell in die Haut einziehen und Sie sich somit auch noch in der Öffentlichkeit zeigen lassen können.
  6. Auch konzentrierter Zitronensaft hilft, wenn Sie ihn großflächig in den Fleck einreiben. Das hilft, falls rasch angewendet, dass er sich nicht mehr so rasch ausbreitet und noch röter wird.
  7. Den gleichen Effekt hat auch Essigwasser, wobei Sie davon aufgrund des stechenden Geruchs nur Gebrauch machen sollten, wenn Sie zuhause bleiben.