Alle Kategorien
Suche

Knöterich unbeschadet überwintern

Der Knöterich ist eine anspruchslose Pflanze. Er besteht den Winter meistens unbeschadet und erhält nur bei extrem niedrigen Temperaturen Schaden.

Der robuste Knöterich begrünt auch große Flächen mühelos
Der robuste Knöterich begrünt auch große Flächen mühelos

Der Knöterich (Polygonum) gehört zur Familie der Knöterichgewächse (Persicaria) und zählt zahlreiche verschiedene Arten weltweit. In unseren Breitengarden gehört der sogenannte Ampfer und der Schling-Knöterich zu den bekanntesten. Erstgenannter wächst als Unkraut auf Wald und Feld. Die Blätter tragen eine dunkelfarbene Zeichnung. In Ihrem Garten, auf Balkon oder Terrasse macht sich der Schlingknöterich gut.

Den Knöterich im Gartenbeet oder im Topf überwintern 

Bei der Kultivierung im Garten, benötigt das erwachsene Kraut in der Regel nur bei extremer Kälte einen Winterschutz. Möchten Sie die jungen Pflänzchen schützen, legen Sie, noch bevor der Frost eintritt, etwas Reisig, Laub oder Holzhäcksel um die Kletterpflanze herum auf dem Boden. Durch diese Maßnahme schonen Sie die empfindlichen Wurzeln und unterstützen die weitere Entwicklung der Triebe.

Im Frühjahr und sobald die Temperaturen über den Gefrierpunkt steigen, entfernen Sie das Schutzmaterial. Das brauchen Sie nicht, wenn Sie eine dauerhafte Mulchdecke einplanen. Diese macht besonders attraktiv aus feinem Holzhäcksel.

Anders sieht die Winterpflege bei der Topf- oder Kübelpflege aus. In den Gefäßen friert die Erde schneller durch, und die Kälte erreicht leichter die Wurzeln. Als geeignete Schutzmaterialien sind Strohmatten, Luftpolsterfolie oder Vlies zu nennen. Die Anwendung erfolgt, indem Sie das Gefäß und den Wuchsansatz mit dem Material einschlagen. 

Zusätzlich sorgen Untersetzer aus Styropor und eine Torfschicht auf die Erde gedeckt für ausreichend Wärme. Haben Sie die Möglichkeit, stellen Sie den Knöterich an einen geschützten Standort. Das kann an einer Hauswand oder Mauer sein.

Das Schneiden und Stützen

Sitzt der Knöterich auf dem richtigen Platz, wächst er zügig, verzweigt sich und erreicht einer Höhe von bis zu 20 Zentimetern. Breitet er sich übermäßig aus, bietet ein kräftiger Rückschnitt, dem zügellosen Wachstum Einhalt.

Der ideale Zeitpunkt für den Eingriff  ist der Spätwinter. Besonders junge Pflanzen vertragen einen regelmäßigen Schnitt. Dieser fördert die Ausbildung neuere Triebe und eine dichte Verzweigung. Außerdem bilden sich vermehrt Blüten. 

Um den Knöterich zu stützen und auch, um seinen Wuchs zu lenken, hilft ein starkes Rankgitter. Bringen Sie das Gitter an der zu bewachsenden Fläche sicher an. Ist der Abstand zur Fläche ausreichend, rankt der Knöterich schöner und sicherer.

Die Pflegmaßnahmen für den Knöterich

Pflege des Knöterichs in der Übersicht  
Pflegemaßnahme Pflegehinweise
Pflanzzeit März bis April
Standort sonnig bis halbschattig auch schattig
Boden nährstoffreich und feucht
Wasser nur bei Trockenheit
Dünger normalerweise nicht notwendig
Wachstum circa 3 m jährlich
Schnitt nach Bedarf

 

Beachten Sie die Pflegemaßnahmen, erhalten Sie einen prächtigen Knöterich, der wenig Mühe bereitet. Die Standortwahl, sollte dem sehr ausladenden Wuchs der Rankepflanze angepasst sein.

Teilen: