Was Sie benötigen:
  • Kaffeebohne
  • Milch
  • Petersilie
  • Chlorophyll-Kapseln

So können Sie die Knoblauchfahne vermeiden

Mittlerweile ist auch in unserer mitteleuropäischen Küche der Knoblauch kaum noch wegzudenken. Ist er doch gesund für uns und wirkt als natürlicher Geschmacksverstärker. Unangenehm ist es jedoch, mit einer Knoblauchfahne unter Menschen zu gehen. Oft wird sogar auf jeglichen Knoblauchgenuss verzichtet, weil zum Beispiel ein romantischer Abend ansteht. Dies können Sie schon vor dem Verzehr tun, um eine Knoblauchfahne zu vermeiden.

  • Entfernen Sie immer die Keimlinge aus dem Knoblauch, indem Sie die Zehe halbieren und den Keimling herauslösen. Schon dadurch erreichen Sie eine enorme Geruchsreduktion.
  • Essen Sie die Knoblauchzehe nicht mit. Braten oder Kochen Sie den Knoblauch nur kurz mit und entfernen ihn dann wieder aus dem Gericht. So haben Sie das volle Aroma, ohne unter einer Knoblauchfahne leiden zu müssen.
  • Verwenden Sie nur frischen Knoblauch. Gefriergetrocknete Produkte (auch in Fertigprodukten häufig vorhanden) riechen besonders stark, da dort der Keimling in der Regel mit verarbeitet wird.

So bekämpfen Sie eine Knoblauchfahne

Ist es dann doch passiert und Sie haben eine Knoblauchfahne können Sie auch dagegen einiges unternehmen:

  • Kurzzeitig gegen Knoblauchgeruch hilft es, eine Kaffeebohne zu zerkauen. Auch das Trinken von Milch hat nur einen kurzen Effekt, da es die chemische Reaktion, welche der Genuss von Knoblauch auslöst, nicht stoppt.
  • Etwas länger hilft das Kauen von Petersilie, da in dieser Chlorophyll enthalten ist.
  • Am besten jedoch wirken Chlorophyll-Kapseln aus der Apotheke, welche Sie, wenn Sie gerne und oft Knoblauch essen, immer zu Hause haben sollten.

Dem Genuss der gesunden Knolle, welche sehr viel Vitamin C enthält, steht also nichts entgegen.