Alle Kategorien
Suche

Knoblauch keimt - was tun?

Knoblauch veredelt nicht nur zahlreiche Gerichte besonders gut, auch als Heilpflanze entfaltet er seine wirkungsvolle Heilkraft. Doch kann er auch noch verwendet werden, wenn er bereits keimt?

Keimender Knoblauch - wegwerfen oder ausschneiden?
Keimender Knoblauch - wegwerfen oder ausschneiden? © Sabrina_S / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • ein scharfes Messer

Eine heilende Knolle

  • Die gesunde Knolle enthält in ihrem Inneren zahlreiche wichtige Mineralien und Vitamine. Dem Körper regelmäßig zugeführt, können Sie Mangelerkrankungen ausgleichen und auch auf das Hautbild eine positive Wirkungsweise entfalten. 
  • Er ist als natürliches Antibiotikum bekannt und wirkt auf den Körper desinfizierend. Knoblauch ist im frischen Zustand sehr intensiv im Geschmack und durchaus in der Lage, Bakterien, Viren oder aber Pilze auf natürliche Weise abzutöten.
  • Das in der Knolle enthaltene Allicin ist bei regelmäßigem Verzehr in der Lage, das Risiko einer tödlichen Krebserkrankung zu verringern. Auch die Werte der Blutfette werden gesenkt. 
  • Wenn Sie Knoblauch mehrmals die Woche in Ihren Speiseplan mit einbauen, stärkt er das Immunsystem und senkt zudem den Blutdruck.

Was tun, wenn Knoblauch keimt?

  • Frischen Knoblauch sollten Sie immer dunkel, kühl und trocken lagern. Idealerweise bewahrend Sie die Knollen in einem speziellen Tongefäß mit Deckel (und Luftlöchern) auf.
  • Wenn Knoblauch beginnt zu keimen, wächst aus der Knolle allmählich eine grünliche Keimblüte heraus. Diese sollten Sie keinesfalls verzehren, da diese giftig ist!
  • Sofern Sie eine keimende Knolle weiterverwenden, sollten Sie den keimenden Trieb unbedingt vollständig entfernen. Verwenden Sie hierzu ein scharfes Messer und teilen den Knoblauch in zwei Hälften. Anschließend entfernen Sie die grünen Mitteltriebe aus beiden Teilen. Eine Knoblauchknolle, die keimt, ist weder geschmacklich genießbar noch gesund. 
  • Keimt die Knolle jedoch so stark, dass bereits mehr als die Hälfte grün ist, sollten Sie diese besser entsorgen und auf den Verzehr verzichten.
  • Verwenden Sie Knoblauch nur selten, weil Sie keine Zeit zum Kochen haben? So können Sie diesen problemlos in Öl einlegen. So verlängern Sie die Haltbarkeit und der volle Geschmack bleibt enthalten. Das später übrig gebliebene Öl können Sie als schmackhaftes Knoblauchöl weiterverwenden. 
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.