Alle Kategorien
Suche

Kniesehnenentzündung - was tun?

Eine Kniesehnenentzündung kann jeden, nicht nur Sportler, treffen. Am Knie kann sich die Patellarsehne durch eine zu starke Zugbelastung entzünden. Diese Krankheit ist äußerst schmerzhaft und kann zu großen körperlichen Schäden führen. Daher ist eine rechtzeitige Behandlung unabdingbar.

Hausmittel helfen bei Sehnenentzündungen.
Hausmittel helfen bei Sehnenentzündungen.

Einer Kniesehnenentzündung vorbeugen

  • Bei sportlichen Aktivitäten, vor allem beim Laufen, ist es wichtig, den Körper zuvor genügend aufzuwärmen. Reizzustände und Entzündungen der Sehnen können vor allem infolge einer ungenügenden Erwärmung auftreten.
  • Um einer Kniesehnenentzündung weiterhin vorzubeugen, ist es wichtig, dass Sie Ihre Körperhaltung ständig kontrollieren. Gerade das Sitzen am Arbeitsplatz kann zu Sehnenbelastungen führen. Bleiben Sie in jeder Stellung aufrecht und versuchen Sie Ihre Gelenke bestmöglich zu entlasten.

Hausmittel bei einer Sehnenentzündung

  • Das wichtigste Mittel gegen eine Sehnenentzündung ist, den betroffenen Körperteil ruhig zu halten. Bei einer Kniesehnenentzündung sollte das gesamte Bein ruhig gelagert werden.
  • Legen Sie eine Bandage oder eine Manschette an.
  • Legen Sie in regelmäßigen Abständen Eispackungen auf das Knie, um die Kniesehnenentzündung zu lindern.
  • Essen Sie vermehrt Nahrungsmittel, die das Vitamin E enthalten. Dieses ist beispielsweise in Walnüssen enthalten.
  • Reiben Sie die betroffene Stelle mit Pferdesalbe ein.
  • Des Weiteren können Sie die schmerzenden Stellen mit Kümmelöl einreiben.
  • Verzichten Sie während des Krankheitsverlaufs auf Fleisch und Alkohol.
  • Machen Sie einen Umschlag mit einem ausgepressten Kohlblatt. Fahren Sie mit dem Nudelholz solange über das Kohlblatt, bis Saft heraustritt, legen Sie anschließend das Blatt auf die betroffene Stelle und tragen es über mehrere Stunden.
  • Quarkauflagen können ebenso behilflich sein. Geben Sie dazu gekühlten Quark in ein Leintuch und legen dieses mehrmals täglich auf die betroffenen Stellen auf.
      Teilen:
      Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.