Alle Kategorien
Suche

Kniemuskulatur stärken - mit diesen Übungen gelingt's

Ohne die Kniemuskulatur wäre vieles nicht möglich - ob beim Laufen, Treppensteigen oder Radfahren, den Knien werden tagtäglich neue Herausforderungen gestellt. Leider kann es passieren, dass diese bei Überanstrengung anfangen zu schmerzen. Sicher haben Sie es auch schon einmal erlebt: Sie steigen vom Rad und bemerken einen stechenden Schmerz im Kniebereich. Die Ursache - schwache Muskulatur. Damit muss man sich jedoch nicht abfinden. Sie können auch diesen Körperteil trainieren und mit den richtigen Übungen stärken. Machen Sie Schluss mit schmerzenden Knien.

Die Kniemuskulatur mit Übungen stärken
Die Kniemuskulatur mit Übungen stärken

Vielleicht waren Sie wegen dieser Schmerzen schon einmal beim Arzt und der hat Ihnen ein paar Medikamente verschrieben oder hat Ihnen geraten, Sport zu machen. Schmerzmittel sind allerdings nicht immer angebracht, da Schmerzen in den Knien akut sind und somit von alleine wieder verschwinden, Sport ist dagegen schon eine gute Lösung. Aber welche Übungen sind sinnvoll? Wie kann man die Kniemuskulatur am besten stärken und was gibt es noch zu beachten? In dieser Anleitung bekommen Sie noch ein paar wichtige Hinweise für das Muskeltraining. Des Weiteren erhalten Sie im zweiten Teil dieser Beschreibung ein paar gute Übungen zum Muskelaufbau.

So klappt es mit dem Aufbau der Kniemuskulatur

Die Muskeln, welche das Knie umgeben, verhelfen ihm bei der Bewegung und, was noch wichtiger ist, beim Beugen. Jedes Mal, wenn man sich hinsetzt, auch wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist, wird das Bein automatisch geknickt. Dabei wird das Gelenk, welches als Kniegelenk zwischen Ober- und Unterschenkel sitzt, von den Muskeln gehalten und stabilisiert.

  • Wie jeder Muskel wird auch das Gewebe der Kniemuskulatur durch Eiweiß aufgebaut. Sie sollten also auf eiweißreiche Kost achten. Fisch, helles Fleisch, Sojaprodukte und Hülsenfrüchte (diese enthalten pflanzliche Eiweiße) sind sehr gesund.
  • Viel trinken - am gesündesten sind und bleiben Wasser und ungesüßter Tee. Durch die Flüssigkeit wird das Blut dünn gehalten und der Blutfluss positiv beeinflusst. Der in dieser Körperflüssigkeit enthaltene Sauerstoff gelangt so schneller in die Muskeln.
  • Regelmäßiges Training - es ist nicht mit einem Mal getan. Drei Übungsstunden pro Woche sind ideal. Genauso wichtig wie das Stärken der Muskeln sind auch die Ruhephasen. Mindestens ein Tag Pause verhilft den Muskeln schon zur Regeneration.

Mit diesen Übungen die Kniemuskulatur stärken

Im Allgemeinen kann man sagen, dass alle Tätigkeiten, in denen die Beine beansprucht werden, der Muskulatur im Gelenkbereich zum Aufbau helfen. Dennoch genügt einfaches Gehen nicht, um eventuelle Schmerzen in Zukunft in Schach zu halten.

  • Fahren Sie mit dem Rad. Nicht nur der Umwelt zu Liebe, sondern auch für Ihren Körper ist es ratsam, ab und zu auch mal in die Pedale zu treten. Durch den Druck, den Sie mit den Beinen auf die Pedale ausüben, spornen Sie Ihre Muskeln zum Wachstum an.
  • Wie gut ist Ihr Gleichgewichtssinn? Das Balancieren auf einem Bein wird auch die kleinsten Muskeln stärken. Halten Sie 20 Sekunden je Bein durch.
  • Probieren Sie es mal mit den sogenannten "Hock-Streck-Sprüngen". Sie gehen dazu in die Hocke, holen Schwung und springen anschließend in die Luft. Die Kraft, die Sie zum schnellen Aufrichten benötigen, und der Aufstoß beim Aufkommen auf den Boden werden Ihrer Kniemuskulatur den nötigen Anreiz verpassen.
  • Altbewährt - Kniebeuge. Auch bei dieser Trainingseinheit hocken Sie sich hin und stellen sich anschließend gerade hin. Diese Einheit wiederholen Sie in drei Sätzen mit je 15 Wiederholungen. Wer möchte, kann kleine Gewichte in die Hände nehmen. Um Überanstrengung zu vermeiden, sollten Sie diese Methode jedoch nur als Fortgeschrittener anwenden.
  • Der Ausfallschritt: Stellen Sie sich zunächst gerade hin, die Beine stehen hüftbreit auseinander. Nun bewegen Sie ein Bein in einer Halbkreisbewegung zur Seite, stützen Ihr Gewicht auf dieses Bein und ziehen es anschließend wieder zurück. Das Gleiche machen Sie mit dem zweiten Bein auch.
  • Für diese Übung ist ein bequemer Untergrund, wie beispielsweise durch eine Sportmatratze angebracht. Legen Sie sich mit dem Rücken darauf und setzen die Fußsohlen flach auf den Boden. Nun stützen Sie sich ab, sodass Sie die Hüfte und den Oberkörper anheben. Halten Sie diese Position für zehn Sekunden. Lassen Sie Ihren Körper ab und wiederholen diese Übung.

Wer die oben genannten Punkte beachtet und die Übungen ohne Hast durchführt, wird schon bald die gewünschten Ergebnisse bekommen. Derartiges Training hilft jedoch nicht nur beim Stärken der Kniemuskulatur, sondern auch der Erhaltung der allgemeinen Fitness. Knieprobleme und schmerzhafte Unfälle lassen sich vermeiden.

Teilen: