Alle Kategorien
Suche

Knie nicht beugen? - So schützen Sie sich vor Gelenkproblemen

Gelenkprobleme der Knie treten aus den unterschiedlichsten Ursachen auf, ob Arthrose oder eine Überlastung, häufig beginnen Probleme der Knie damit, dass sich das Gelenk nicht beugen lässt. So beugen Sie dem vor.

Knieprobleme sollte man ernst nehmen.
Knieprobleme sollte man ernst nehmen.

Das verursacht Knieprobleme

  • Probleme mit dem Knie entstehen oft schleichend, durch eine einseitige Haltung oder eine Fehlbelastung über einen längeren Zeitraum. Sportler haben oft nach intensivem Training Probleme mit dem Knie und auch auf der Arbeit kann Belastung das Gelenk beanspruchen.
  • Wichtig ist, sobald Sie bemerken, dass das Gelenkproblem sich in Bewegungseinschränkungen äußert und sich das Knie nicht beugen lässt, müssen Sie aktiv werden. Nur so lässt sich eine Verschlechterung verhindern.
  • Wenn sich das Knie nicht beugen lässt, sollte der Gang zum Physiotherapeuten oder Arzt an erster Stelle stehen, um die Ursache herauszufinden.

Diese Maßnahmen helfen, wenn sich das Knie nicht beugen lässt

  • Versuchen Sie, auch wenn die Beugung eingeschränkt ist, das Knie so weit es geht, beweglich zu halten. Bewegen Sie in die Beugung und in die Streckung, sooft es geht. Dies kann z. B. durch Kniebeugen geschehen oder durch Radfahren, so wird ein Fortschreiten der Gelenkprobleme verhindert.
  • Tapes wie Kinesiotapes helfen, wenn sich das Gelenk nicht vollständig beugen lässt, diese sollten von Physiotherapeuten oder Sportärzten angelegt werden.
  • Auch Training im Fitnessstudio kann helfen, wenn muskuläre Disbalancen die Ursache für die fehlende Beugung des Gelenks sind.
  • Um Gelenkproblemen vorzubeugen, empfiehlt es sich, regelmäßig nach dem Sport zu dehnen und so einer Muskelverkürzung vorzubeugen.
  • Die richtige Ausrüstung fürs Training ist besonders wichtig, die Schuhe sollten Halt geben und die Dämpfung sollte ideal auf den Sportler abgestimmt sein, damit das Knie nicht leidet.
  • Wenn erste Knieprobleme auftreten, hilft es oft, sein Training zu verändern und gegebenenfalls anzupassen, sodass keine Verschlimmerung eintritt.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.