Alle Kategorien
Suche

Klingelschild auswechseln - Anleitung

Klingelschild auswechseln - Anleitung1:23
Video von Samuel Klemke1:23

Wenn ein Umzug ansteht, bekommt man neben einer neuen Anschrift auch ein neues Klingelschild zum neuen Heim, um Besuchern oder dem Postboten die Suche nach der richtigen Wohnung zu erleichtern. Da häufig die Vormieter das Klingelschild nicht mehr auswechseln, liegt es an Ihnen, dies zu tun. Da es unterschiedliche Systeme gibt, muss man jedoch auf einiges achten.

Was Sie benötigen:

  • Schrauben
  • Dübel
  • Papier
  • Folie
  • Schraubendreher
Bild 0

So wechseln Sie das Klingelschild

  • Wenn Sie ein Klingelschild auswechseln möchten, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, je nach Art Ihres Schildes. Die unschönste und schlechteste Lösung ist, ein Krepp- oder Klebeband über das eigentliche Schild zu kleben und dann mit einem Marker oder Kugelschreiber zu beschriften, da Sie so teilweise Schäden am Läutsystem auslösen oder das darunterliegende Plastik beschädigen können. Zudem ist diese Variante nicht wirklich fest, sodass Wind und Regen das Band schnell ablösen können.
  • Metallschilder sind immer häufiger anzutreffen, da diese individuell in der Farbgebung und Gestaltung erworben werden können. Solche Schilder können Sie einfach lösen, indem Sie die Schrauben entfernen und Ihr eigenes Schild wieder anschrauben. Hierbei müssen Sie lediglich darauf achten, dass sich die Bohrungen im gleichen Abstand befinden, da Sie ansonsten neue Dübel in der Wand befestigen müssen.
Bild 2

Wechsel eines Papier- oder Plastikschildchens

  • Sollte Ihr Namensschild an einem Klingelsystem mit Plastikabdeckung gewechselt werden, messen Sie vorher aus, in welcher Größe Sie Ihr neues Schild fertigen müssen und drucken dieses auf Papier oder Overheadfolie aus. Folie hat den Vorteil, dass das Hintergrundlicht besser durchscheinen kann. Zudem sollten Sie in jedem Fall Ihre eigene Hausklingel abstellen, um ein Dauerläuten zu vermeiden.
  • Wenn Sie das Schild zugeschnitten haben, können Sie vorsichtig mit einem Schraubendreher die Öffnung des Plastikdeckels entriegeln. Achten Sie darauf, nicht zu gewaltsam vorzugehen, um die Klappe nicht zu beschädigen.
  • Bei einigen Klingeln können Sie nun das gesamte Plastik abnehmen, dort das Klingelschild einsetzen und schließlich den Deckel samt Schild wieder festklipsen.
  • Häufig müssen vorher auch kleine Schrauben unter den Tasten gelöst werden, um das Vorgängerschild zu entfernen und Ihr eigenes einzusetzen. Zum Verschließen drehen Sie die Schrauben wieder fest.
  • Andere Systeme kommen vollkommen ohne Werkzeug aus. Bei diesen drückt man mit den Fingern auf einer Seite den Plastikdeckel nach oben. So entsteht ein Spalt, in den Sie Ihr eigenes Schildchen einschieben können. Den Deckel können Sie vorsichtig mit leichtem Druck wieder schließen.

Auch der Vermieter ist in der Pflicht

  • Sollten Sie Probleme mit dem Wechsel des Klingelschildes haben oder ist es ein Spezialsystem, scheuen Sie sich nicht, Ihren Vermieter oder Hausmeister zu kontaktieren und diesen um Hilfe zu bitten.
  • Auch wenn Sie Ihr bereits vorhandenes Schild um den Namen des Lebenspartners ändern möchten, ist der Vermieter dazu verpflichtet, dies für Sie zu erledigen, bevor Sie selbst etwas beschädigen. Allerdings können Ihnen hierfür die Kosten in Rechnung gestellt werden.
Bild 6
Bild 6
Bild 6

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos