Alle Kategorien
Suche

Klimaanlage im Büro – so einigen Sie sich mit Kollegen über den Einsatz

Viele Menschen, die in einem Office-Job arbeiten, mögen einen klimatisierten Arbeitsplatz. Doch gibt es auch nicht wenige, die diesem eher skeptisch oder sogar ablehnend gegenüberstehen. Gibt es eine Klimaanlage im Büro, ist diese daher nicht selten Anlass für Unstimmigkeiten über deren Einsatz. Das muss aber gar nicht sein, denn es gibt Mittel und Wege, sich zu einigen und zu einer für alle zufriedenstellenden Lösung zu kommen.

Klimaanlagen im Büro schaffen Abkühlung und manchmal auch Streit.
Klimaanlagen im Büro schaffen Abkühlung und manchmal auch Streit.

Was Sie benötigen:

  • Kompromissbereitschaft

So gibt es keinen Streit wegen der Klimaanlage im Büro

Wer an einem warmen Tag ins Büro kommt und, dank der Klimaanlage, dieses kühl vorfindet, ist nicht immer erfreut. Nicht wenige sehen darin – unter anderem – die Gefahr für erhöhte Erkältungsanfälligkeit, Schmerzen durch Luftzug und Müdigkeit aufgrund des hohen Temperaturunterschieds zu draußen und würden die Anlage daher am liebsten dauerhaft ausgeschaltet lassen oder die Leistung zumindest auf ein kaum spürbares Maß drosseln. Da es aufgrund unterschiedlicher Ansichten ein hohes Konfliktpotential gibt, sollte man sich in der Belegschaft einigen, um ein schlechtes Betriebsklima (im übertragenen Sinne) zu vermeiden.

  • Versuchen Sie sich, auf eine Kältestufe zu einigen, die von allen akzeptiert wird. Dazu ist es wichtig, aufeinander zuzugehen. Oft langen schon wenige Grad Unterschied, um ein Einvernehmen zu erzielen. Die ideale Raumtemperatur beträgt 21 Grad Celsius. Wenn Sie die Klimaanlage auf diese oder ein bis maximal zwei Grad niedriger stellen, ist das oft konsensfähig.
  • Mitarbeiter, die zugempfindlich sind, fühlen sich in der Nähe von mit der Klimaanlage im Büro verbundenen Belüftungsschlitzen nicht wohl. Diesen können Sie einen Platztausch vorschlagen. Fragen Sie einfach nach, wer kühle Luft als angenehm empfindet und sie entsprechend verträgt. Manchmal reicht es auch, wenn ein Schreibtisch etwas verschoben bzw. die Anordnung der Möbel in einem Büro geändert wird.
  • Wenn Sie nicht selbst der Chef sind, beziehen Sie diesen in Ihre Überlegungen mit ein. Dann sind Sie alle auf der „sicheren Seite“, denn viele Bosse mögen es nicht, dass Absprachen ohne ihr Wissen getroffen werden. Spätestens sollten Sie ihn aber informieren, wenn die Büroeinrichtung neu angeordnet werden soll.

Regelmäßige Wartung beugt Beschwerden vor

  • Einigem Unmut und auch körperlichen Beschwerden können Sie durch regelmäßige Wartung der Klimaanlage im Büro gut vorbeugen. Vor allem die Filter sollten regelmäßig gereinigt werden. Denn wenn ein solcher verschmutzt ist und nicht gereinigt oder ausgetauscht wird, wird dadurch nicht saubere, sondern besonders verunreinigte Luft in den Raum geführt, was dann nicht nur Allergikern zu schaffen machen kann.
  • Auch ungewöhnlich starke Geräuschentwicklung einer Aircondition kann störend sein. Je nach Modell können Sie mal mehr, mal weniger vom Kompressor mitbekommen, Ventilatoren können unangenehm laut werden und selbst Vibrationsgeräusche, die durch einen starken Luftstrom und lose Teile verursacht werden, können den letzten Nerv rauben. Besonders, wenn Sie sich stark konzentrieren müssen, sind solche Geräusche manchmal sehr unangenehm. Sollten also außerhalb der regulären Wartungsintervalle solche Störungen auftreten, lassen Sie unbedingt einen Techniker kommen. Denn auch so kann Streit und Unmut vermieden werden.
Teilen: