Alle Kategorien
Suche

Klick-Parkett verlegen - Anleitung zum Selberverlegen

Der Vorteil von Klick-Parkett ist, dass Sie es recht leicht selber verlegen können. Auch Anfänger haben meist keine Probleme damit, den Boden fachgerecht nach einer Anleitung zu verlegen. So sollten Sie dabei vorgehen.

Vergessen Sie die Dehnfuge nicht.
Vergessen Sie die Dehnfuge nicht.

Was Sie benötigen:

  • Richtlatte
  • Fließspachtel
  • Trittschalldämmung
  • Cutter
  • Klick-Parkett
  • Säge (am besten eine Kreissäge)
  • Hammer
  • Schlagschutz
  • Zugeisen
  • Acryldichtmasse

Vor dem Verlegen des Klick-Parketts

Bevor Sie mit dem Verlegen nach der Anleitung beginnen, sollten Sie einige Vorbereitungen treffen.

  1. Der Boden muss unbedingt eben sein. Prüfen Sie mit einer Richtlatte nach, ob dies der Fall ist. Wenn Sie dabei Unebenheiten bemerken, die größer als 3 mm sind, gleichen Sie diese mit Fließspachtel aus.
  2. Nun heißt es, Geduld zu haben, denn der Boden muss absolut trocken sein, bevor Sie das Klick-Parkett verlegen können. Besonders, wenn neuer Estrich aufgetragen wurde, ist meist viel Feuchtigkeit im Boden, Lüften Sie den Raum 2 - 3 Tage gut. Achten Sie auf eine ausreichende Raumtemperatur von mindestens 20 °C.
  3. Bringen Sie den Bodenbelag in den Raum. Lassen Sie ihn bei mindestens 18 °C und höchsten 70 % Luftfeuchtigkeit 48 Stunden darin.
  4. Rollen Sie die Trittschalldämmung in Richtung des Parketts aus. Der Boden sollte nach Möglichkeit parallel zum Lichteinfall verlaufen. Schneiden Sie die Bahnen passend zu.

Anleitung zur Bodenverlegung

  1. Schneiden Sie nun von den ersten Brettern die Längsfeder ab. Beginnen Sie in einer der linken Ecken des Raumes. Legen Sie die Bretter mit der Schnittkante entlang der Wand. In der Regel müssen Sie mindestens ein Brett abschneiden. Beachten Sie, dass dieses nicht kürzer als 50 cm sein sollte. Schieben Sie Keile zwischen Wand und Brettern, damit ein Abstand von 10 bis 15 mm zur Wand gegeben ist.
  2. Legen Sie nun die nächste Reihe, diese muss einen Versatz von ca. 40 cm zur ersten Reihe haben, damit die Stabilität und die Optik stimmen. Klopfen Sie die Bretter in Richtung der bereits verlegten Reihe, damit das Klick-Parkett einrastet. Beachten Sie, dass Sie mit einem Hammer und einem Schlagschutz (evtl. Hartholz oder Reststück des Bodens) arbeiten. Klopfen Sie immer erst längs und dann quer ein.
  3. Ziehen Sie die Bretter der ersten Reihe mit einem Zugeisen zu dem verlegten Boden. Verwenden Sie das Zugeisen auch an den Rändern. Auch hier muss eine Dehnfuge von 10 bis 15 mm verbleiben. Das Eisen brauchen Sie auch, wenn Sie die letzte Reihe des Klick-Parketts verlegen.

Wenn Sie sich an diese Anleitung halten, kann kaum etwas schiefgehen.

Das sollten Sie beim Verlegen auch beachten

  • An Türzargen können Sie entweder die Zarge so weit kürzen, dass Sie das Parkett darunterschieben können oder das Bodenbrett entsprechend ausschneiden. Das Brett darf dabei weder unter der Zarge klemmen noch an diese anstoßen. Verfugen Sie die dabei entsehende Fuge mit Acryldichtmasse.
  • Sollten Heizungsrohre aus dem Boden kommen, müssen Sie entsprechende Aussparungen in den Bodenbrettern anbringen. Auch hier ist es wichtig, dass der Boden nicht am Rohr anstößt. Verdecken Sie den Spalt mit einer Rosette.
  • Anschlüsse zu anderen Böden müssen ebenfalls eine Dehnfuge aufweisen. Diese können Sie mit Leisten verdecken. Die Dehnfuge, die rundum verläuft, verschwindet unter den Stoßleisten. Hier dürfen Sie nur solche verwenden, die für Laminat oder Parkett gedacht sind und die an der Wand befestigt werden. Der Boden darf durch die Leisten nicht eingeklemmt werden.
Teilen: