Alle Kategorien
Suche

Klettergerüste für den Garten richtig aufstellen - so geht's

Beim Aufstellen von Klettergerüsten für den Garten sollte für Sie die Sicherheit an erster Stelle stehen. Für die Standfestigkeit eines Klettergerüstes kommt es dabei maßgeblich auf den Untergrund bzw. die Art und Weise des Gerüstes an.

Klettgerüste bergen auch Gefahren.
Klettgerüste bergen auch Gefahren.

Was Sie benötigen:

  • Sand oder Rindenmulch
  • ggf. Bohrer

Bevor Sie Klettergerüste im Garten als Spielplatz für Ihre Kinder freigeben, sollten Sie ausgiebig getestet haben, ob sie auch bei wildem Toben nicht umfallen können.

Die Klettergerüste standsicher aufstellen

  • Schon bei der Anschaffung von Klettergerüsten sollten Sie darauf achten, dass diese das GS-Zeichen für "Geprüfte Sicherheit" tragen.
  • Machen Sie sich vor der Anschaffung zudem Gedanken über einen geeigneten Standort. Aus Sicherheitsgründen insbesondere zu beachten ist hier der Bodenuntergrund und eine mögliche Fallhöhe vom Gerüst herab. Je höher das Gerüst ist und Ihre Kinder daher vom Klettergerüst herabfallen können, desto weicher sollte der Untergrund sein.
  • Bei einer maximalen Fallhöhe von einem Meter wird Naturboden mit Gras noch ausreichend sein, ansonsten sollte um die Klettergerüste herum Sand liegen.  
  • Als Alternative könnten Sie um die Klettergeräte herum sogenannte Fallschutzmatten legen, wie sie auch häufig neben Spielgerüsten in der Stadt zu finden sind.
  • Unterschiedliche Klettergerüste müssen unterschiedlich auf dem Boden aufgestellt werden, manche brauchen zudem eine tiefe Verankerung im Boden, damit sie nicht umkippen können.
  • Meist wird es Sinn machen, die Klettergerüste so im Garten aufzustellen, dass Sie sie vom Haus aus im Blick haben können.

Weitere Verletzungsgefahren im Garten vermeiden

  • Die Klettergerüste sollten zudem so konstruiert bzw. zusammengebaut werden, dass die Schrauben vollständig im Holz versenkt werden, damit sich Ihre Kinder daran nicht verletzen können. 
  • Auch sollten alle Ecken abgerundet oder mit Schutzkappen versehen sein.
  • Bei der Überlegung, wie sich Ihre Kinder auf den Klettergerüsten verletzen könnten und wie Sie dies verhindern können, sollten Sie immer davon ausgehen, dass Kinder sehr ungestüme und fantasievolle Spiele entwickeln können.
  • Wenn Ihre Kinder im Garten auf den Klettergerüsten spielen, sollten Sie auch keine Halsketten oder ähnliches tragen, mit denen sie sich im schlimmsten Fall strangulieren könnten.

Aufbau eines einfachen Klettergerüstes im Garten

Wenn Sie im Garten ein einfaches Klettergerüst aufstellen wollen, das nicht extra im Boden verankert werden muss, können Sie so vorgehen:

  1. Suchen Sie eine geeignete Stelle im Garten bzw. bereiten Sie den Boden so vor, dass er eben ist. Vielleicht müssen Sie an einer Stelle Erde aufschütten bzw. an einer anderen etwas Erde abtragen.
  2. Breiten Sie um bzw. unter dem Klettergerüst auf den Bodenflächen, auf die die Kinder beim Spielen fallen könnten, Sand oder Rindenmulch aus, um die Verletzungsgefahren zu minimieren.
  3. Prüfen Sie vor dem Aufbau, ob alle Teile komplett geliefert wurden.
  4. Falls die Löcher für die Schrauben nicht vorgebohrt sind, müssen Sie sie selbst an den entsprechenden Stellen bohren.       
  5. Verschrauben Sie dann die einzelnen Teile des Gerüstes fest miteinander und prüfen Sie die Standsicherheit, bevor Sie Ihre Kinder daran spielen lassen.
  6. Nach ein bis zwei Wochen "im Einsatz" sollten Sie die Schrauben noch einmal nachziehen.
  7. Überprüfen Sie auch in der Folgezeit regelmäßig, ob das Gerüst noch sicher steht (etwa nach starken Regenfällen, die den Boden aufweichen) und sich nicht einzelne Schrauben gelockert haben.

Klettergerüste für den Garten sind für Kinder eine tolle Möglichkeit sich nach Herzenslust auszutoben. Allerdings sollten sie auch so sicher sein, dass kein schwerer Unfall passieren kann.   

Teilen: