Alle Kategorien
Suche

Kleister entsorgen - so geht's

Kleister ist in der Regel nicht giftig und es stellt daher kein großes Problem dar, ihn zu entsorgen. Aber größere Mengen Kleisterreste im Ausguss können zu einem großen Problem werden.

Keister ist einfach zu entsorgen.
Keister ist einfach zu entsorgen.

Was Sie benötigen:

  • Konservendosen
  • Farbeimer
  • Folie

Entsorgen Sie Kleister korrekt

Bei Kleister handelt es sich um wässrige Quellprodukte aus organischen Stoffen, meistens Stärke und Methylzellulose. Diese sind in der Regel ungiftig und nicht wassergefährdend. Das macht das Entsorgen von Kleister leicht:

  • Kleine Mengen Kleister dürfen Sie auch über das Abwasser entsorgen, wenn Sie zum Beispiel die Geräte, mit denen Sie den Kleister verarbeitet haben, auswaschen. Pinsel, Bürsten, Quast oder Rührwerkzeuge waschen Sie mit viel Wasser ab, bis kein Kleister mehr herauskommt. Lassen Sie das Wasser anschließend einige Minuten laufen, damit sich der Kleister nirgendwo in den Rohren festsetzen kann. Damit der Kleister nicht im Hauptrohr anhaftet, sollten Sie mehrfach die WC-Spülung betätigen. Das größte Problem ist, dass der Kleister die Rohre verstopfen könnte.
  • Die etwas größeren Mengen im Eimer sollten Sie besser nicht durch die Abwasserleitungen spülen. Schütten Sie die Reste in alte Konservendosen oder in Farbeimer, die Sie entsorgen wollen, und lassen Sie die Gefäße geöffnet stehen, bis der Kleister hart wird. Getrockneter Kleister und getrocknete Dispersionsfarbe dürfen Sie im Hausmüll entsorgen.
  • Alternativ schlagen Sie eine flache Wanne oder ein Blackblech mit Folie aus und geben den Kleister darauf. Durch die große Oberfläche verdunstet das Wasser schneller und im trockenen Zustand können Sie den Kleister mit der Folie in den Hausmüll geben.
  • Lassen Sie auch den Eimer mit den noch anhaftenden Kleisterresten einfach offen stehen, bis der Kleister fest wird. Sie können jenen dann einfach abziehen und im Müll entsorgen.
  • Wenn Sie eine größere Menge Kleister übrig haben, können Sie diesen, luftdicht verpackt, einige Monate lagern. Basteln Sie mit den Kindern etwas aus Pappmaschee, indem Sie Stücke aus Zeitung darin einweichen und diese zum Modellieren oder zum Aufkleben auf Ballons verwenden. Den Kleister so zu entsorgen, macht sogar Spaß.

Da Sie nie wissen, welche Zusatzstoffe im Kleister enthalten sind, sollten Sie grundsätzlich auf die Packung schauen, um zu erfahren, was der Hersteller zum Entsorgen des Kleisters empfiehlt.

Teilen: