Alle Kategorien
Suche

Kleingeld zur Bank bringen - so funktioniert's

Haben Sie Ihr Kleingeld über einen längeren Zeitraum gesammelt und möchten dieses nun zur Bank bringen? Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Sie dies problemlos durchführen können. Lesen Sie hier darüber mehr.

Kleinvieh macht auch Mist.
Kleinvieh macht auch Mist. © Katharina_Bregulla / Pixelio

Ihr Kleingeld sollte gerollt zur Bank

Nicht jede Bank nimmt Ihr Kleingeld einfach so entgegen. Sie müssen zunächst etwas Vorarbeit leisten. Normalerweise können Sie Ihr Geld nur in gerolltem, eingewickeltem Zustand zur Bank bringen.

  1. Gehen Sie zunächst zu Ihrer Hausbank und fragen nach entsprechendem Papier zum Rollen der Geldmünzen. Es gibt für jede Münzart ein eigenes Wickelpapier. Es unterscheidet sich in Farbe und Größe.
  2. Nehmen Sie zu Hause das passende Wickelpapier für die Münzart, die Sie einwickeln möchten, zur Hand. Beachten Sie die Mengenangabe, die auf dem Papier vermerkt ist. Sie müssen diese unbedingt einhalten, da in der Bank die Geldrollen gewogen werden. Nur Geldrollen, die das exakte Gewicht aufweisen, werden angenommen.
  3. Zählen Sie nun die vorgeschriebene Anzahl an Münzen Ihres Kleingeldes ab und legen diese auf das Wickelpapier. Beachten Sie, dass Sie die bedruckte Seite nach unten drehen, damit diese nach dem Rollen von außen zu sehen ist, wenn Sie sie zur Bank bringen.
  4. Nehmen Sie nun die Münzen Ihres Kleingeldes und legen die benötigte Anzahl so auf das Wickelpapier, dass an beiden Seiten ein gleich großer Rand frei bleibt.
  5. Rollen Sie nun Ihr Kleingeld stramm in das Papier ein.
  6. Die Ränder falten Sie ähnlich einem Geschenk zunächst dreieckig zusammen und klappen dann die Ränder hoch.
  7. Haben Sie alles richtig gemacht, ist nun von außen auf der Kleingeldrolle die Wertangabe der Rolle zu erkennen.
  8. So verfahren Sie mit allen Münzen, bevor Sie diese zur Bank bringen.
  9. In der Bank werden die Rollen gewogen. Sie können sich dann überlegen, ob Sie sich den Wert des Kleingeldes auf Ihrem Konto gutschreiben lassen, oder ob Sie es in bar ausbezahlt bekommen möchten.

Sie können sich bei der Bank ein sogenanntes Rollbrett ausleihen. Mit diesem Brett ist es leichter, die Menge des Kleingeldes für eine Rolle zu bemessen. Sie müssen die Münzen nicht mehr nachzählen, sonder können die Menge einfach anhand des Brettes bestimmen.

Bringen Sie Ihre gesammelten Münzen einfach lose zur Bank

Manche Banken nehmen heute sogar Ihr Kleingeld einfach so entgegen, ohne dass Sie dieses zuvor rollen müssen. Da dies aber nicht immer möglich ist, sollten Sie zuvor bei Ihrer Bank nachfragen, um nicht vergebens mit Ihrem Kleingeld dort aufzulaufen.

  1. Nehmen Sie Ihre Münzen und gehen zu Ihrer Hausbank.
  2. Geben Sie Ihr Kleingeld am Schalter ab. Es wird dann in eine Zählmaschine gegeben, die Ihnen das Zählen Ihrer Münzen abnimmt und den gesamten Wert Ihres Kleingeldes angibt.
  3. Sie können sich den Gegenwert des Kleingeldes auf Ihrem Konto gutschreiben lassen. Eine Auszahlung ist meist nicht möglich, da es sich hierbei um einen krummen Geldbetrag handeln kann.

Der Vorteil dieser Art, das Kleingeld zur Bank zu bringen, ist die Möglichkeit, alle Münzen abgeben zu können, egal wie viele es sind. Müssen Sie Ihr Geld "rollen", können Sie nur den exakten Betrag abgeben, der für die Rollen nötig ist.

Teilen: