Alle Kategorien
Suche

Kleine Experimente im Kindergarten - so wecken Sie das Interesse von Kindern für Naturwissenschaften

Um Kindern Vorgänge in den Naturwissenschaften Biologie, Chemie und Physik näherzubringen, können Sie schon im Kindergarten kleine Experimente durchführen. Planen Sie, neben schnell durchzuführenden Versuchen, auch ruhig einmal ein langfristiges Projekt.

Mit kleinen Experimenten im Kindergarten, kann das Interesse an Naturwissenschaften geweckt werden.
Mit kleinen Experimenten im Kindergarten, kann das Interesse an Naturwissenschaften geweckt werden.

Was Sie benötigen:

  • Pflanzensamen
  • eventuell Kaulquappen oder Raupen
  • Wasser
  • Salz
  • Prisma
  • Magnethalter

Kleine Experimente im Bereich Biologie

  • Züchten Sie Pflanzen mit den Kindern, um ihnen den Verlauf des Wachstums zu demonstrieren. Am einfachsten und schnellsten gelingt das mit Kresse. Kressesamen benötigen nicht einmal Erde. Ein immer feucht gehaltenes Papierküchentuch reicht als Unterlage aus. Schon nach wenigen Tagen sprießen die Keime und die Kinder können jeden Tag das Wachstum kontrollieren. Auch mit Blumensamen sind solche Wachstums-Experimente möglich. Die Keimung und das Wachstum dauern viel länger, aber dafür werden die Kinder mit der ersten Blüte entlohnt. Später können Sie die aufgezogenen Blumen mit den Kindern im Garten des Kindergartens einpflanzen. Und da es sich um "Eigenprodukte" handelt, werden diese Pflanzen sicher auch weiterhin Beachtung finden.
  • Besorgen Sie sich im Zoofachhandel Kaulquappen oder Schmetterlingsraupen und erkundigen Sie sich nach den Aufzuchtbedingungen (Temperatur, Futter). Für die Haltung der Tiere benötigen Sie einen großen durchsichtigen Plastikbehälter oder ein kleines Aquarium. Dafür lässt sich im Kindergarten sicher ein Platz finden. Beide Tierarten eignen sich sehr gut, um den Kindern den Vorgang der Metamorphose zu vermitteln. Die Kaulquappen bekommen zum Beispiel irgendwann Beine und der Schwanz verschwindet immer mehr, bis schließlich ein Frosch entsteht. Die hässlichen Raupen werden sich in einen Kokon zurückziehen und als wunderschöne Schmetterlinge wieder zum Vorschein kommen.

Chemie im Kindergarten

  • Jeder Stoff, den es gibt, kann drei verschiedene Formen annehmen. Die Aggregatzustände fest, flüssig und gasförmig. Durch Temperaturveränderungen kann ein Stoff seine Erscheinungsform immer wieder wechseln. Für Experimente im Kindergarten können Sie dieses Prinzip am besten mit Wasser demonstrieren. Eis aus der Tiefkühltruhe schmilzt bei Raumtemperatur und wird zu Wasserdampf, wenn es auf einem Herd erhitzt wird. Der Dampf schlägt sich zum Beispiel am Fenster nieder, kühlt ab und wird daraufhin wieder flüssig.
  • Es gibt scheinbar einheitliche Stoffe, die in Wirklichkeit aus verschiedenen Stoffen bestehen. Füllen Sie ein Glas etwa zur Hälfte mit Wasser und fügen Sie 2-3 Esslöffel Salz hinzu. Verrühren Sie es gut, bis alles aufgelöst ist. Nun muss das Glas so lange stehen gelassen werden, bis das Wasser verdampft ist und das Salz als weißliche Kruste auf dem Glasboden übrig bleibt. Eine Geschmacksprobe wird den Kindern zeigen, dass es sich wirklich um Salz handelt.

Physikalische Experimente im Kindergarten

  • Demonstrieren Sie mit einem Prisma, zum Beispiel einem geschliffenen Glasstein, dass das Sonnenlicht in Wirklichkeit aus vielen verschiedenen Strahlenarten besteht, die nur zusammen das helle Licht ergeben. Erklären Sie damit auch die Entstehung eines Regenbogens. Das ist eines der einfachsten Experimente im Kindergarten.
  • Mit einfachen Magnethaltern können Sie Kindern die Kraft des Magnetismus durch seine Plus- und Minuspole verdeutlichen. Die Magnete haften auf metallischen Oberflächen, wie einem Kühlschrank, aber sie können nicht zusammengeführt werden. Wenn Sie die Magnete von den Haltern lösen, werden die Kinder bei ihren Experimenten feststellen, dass sich bestimmte Seiten der Magnete stark anziehen oder abstoßen und so das Prinzip der unterschiedlichen Pole noch besser erfassen. Außerdem können sie herausfinden, welche Gegenstände aus Metall von Magneten angezogen werden, zum Beispiel Büroklammern.
Teilen: