Alle Kategorien
Suche

Kleber für Metall - so wählen Sie den richtigen aus

Mit dem richtigen Kleber können Sie tatsächlich fast alles kleben, was bei Ihnen zu Hause kaputt geht. Selbst Metalle lassen sich mit dem richtigen Klebstoff und der richtigen Anleitung wieder zusammensetzen.

Metallverbindungen zu kleben ist sicher günstiger, als diese neu zu kaufen.
Metallverbindungen zu kleben ist sicher günstiger, als diese neu zu kaufen.

Wie Sie Metalle kleben können

Gerade bei Tischen oder Stühlen kann es passieren, dass sich Metallverbindungen im Laufe der Zeit lösen. Hier haben Sie nun die Wahl, die Gegenstände neu zu kaufen oder diese zu reparieren. Für das Zusammensetzen von Metallstücken und das richtige Verkleben dieser eignet sich jedoch, obwohl meist anders auf den Packungen angegeben, nicht jeder handelsübliche Kleber. Auch müssen Sie einige Dinge beachten.

  1. Zunächst sollten Sie sich fragen, ob es sich bei Ihrem Metall um ein blankes oder grundiertes Material handelt. Bei grundierten, also veredelten Flächen, müssen Sie indes auf einen Kleber für Kunststoffe zurückgreifen.
  2. Als Kleber für Metalle eignen sich hierbei Hochleistungs- bzw. Industriekleber oder aber 2-Komponenten-Kleber. Diese gibt es in jedem Baumarkt. Auf Discount-Produkte, wenngleich diese laut Beschreibung vielleicht Metall kleben können, sollten Sie verzichten.
  3. Im Falle des blanken Metalls säubern Sie zunächst die Oberflächen. Denn diese müssen öl-, fett- sowie staubfrei sein und sollten sonst keine negativen Eigenschaften, wie z.B. Rost, besitzen.
  4. Anschließend rauen Sie die Oberflächen des Metalls mit 80er oder 100er Schleifpapier an. Dies ist wichtig, um dem Klebstoff mehr Oberfläche zu bieten.
  5. Nun tragen Sie den Kleber sauber auf, wobei Sie Kleckse unbedingt vermeiden und sofort entfernen sollten. Dies ist gerade bei großen Flächen wichtig, damit diese auch passend aufeinanderliegen können.
  6. Schließlich drücken Sie die Flächen vorsichtig aneinander und lassen diese aushärten. Der Härtungsprozess kann hierbei, je nach Klebstoff und Material, kalt oder warm sowie auch unter UV-Licht geschehen. Im Falle von kleinen Teilen können Sie diese z. B. auch bei 90° für 3 Stunden in den Backofen legen, um gute und schnelle Ergebnisse zu erzielen.

Alternativen für den Kleber

  • Für kleine Teile kann hierbei natürlich auch ein Sekundenkleber aus dem nächstbesten Discounter verwendet werden. Für große Flächen ist dies jedoch nicht zu empfehlen und selbst bei kleinen Flächen müssen Sie ggf. in nächster Zeit noch einmal nachbessern.
  • Sollte kein Metallkleber in Frage kommen, können Sie die betreffenden Gegenstände möglicherweise auch verschweißen. Dies sichert einen längeren Erfolg, da auch ein Industriekleber in seiner Wirkung nachlassen kann.
  • Als Letztes bietet sich nur noch die Option, den Gegenstand neu zu kaufen.
Teilen: