Alle Kategorien
Suche

Klavier spielen - mit Czerny trainiern Sie so Handhaltung und Fingerbeweglichkeit

Wenn Sie sauber Klavier spielen können möchten, werden Sie nicht vermeiden können, auch Etüden des österreichischen Pianisten Carl Czerny zu üben. Beherrschen Sie diese, können Sie auch andere Stücke von großen Pianisten auf Ihrem Klavier viel sauber spielen.

Etüden von Czerny erfordern ein hohes Maß an Fingerfertigkeit.
Etüden von Czerny erfordern ein hohes Maß an Fingerfertigkeit. © Paul-Georg_Meister / Pixelio

Wissenswertes über Carl Czerny

  • Czerny war ein 1791 in Österreich geborener Pianist und Klavierpädagoge, der zudem auch selber viel komponierte.
  • Als Zehnjähriger wurde er bereits Schüler des großen Beethoven, da er in diesem Alter schon ein brillanter Pianist war.
  • Czerny selber bildete später die noch jungen und damals unbekannten Pianisten und Komponisten Franz Liszt und Sigismund Thalberg aus.
  • Als Klavierpädagoge und Lehrer schrieb er sehr viele Kompositionen. Zu seinen bekanntesten gehören die "Schule der Geläufigkeit" und die "Kunst der Fingerfertigkeit", 2 Etüdensammlungen, die auch heute noch im Klavierunterricht Anwendung finden, um die angehenden Pianisten zu schulen.
  • Zudem schrieb er auch die Klavierschule nieder. Hierbei handelt es sich um eine vollständige Niederschrift einer theoretisch-praktischen Klavierschule, beginnend bei den ersten Anfängen bis hin zu zur höchsten Ausbildung.
  • Czerny war einer der ersten Komponisten, die die Bezeichnung Etüde als Titel für seine Kompositionen wählte.

Klavier spielen erfordert Übung

  • Nicht jeder, der gerne Klavier spielen möchte, ist ein Naturtalent, das mit nur wenig Übung schnell zum Meisterpianist wird. Um Fortschritte zu erzielen, müssen die meisten kleinen und großen Pianisten fleißig üben.
  • Hierbei ist es wichtig, dass Sie Ihre Handhaltung und Fingerfertigkeit trainieren und verbessern, denn nur dann kommen Sie in die Lage, auch schwerere Stücke spielen zu können.
  • Kompositionen von großen Pianisten beinhalten häufig lang gezogene und sehr schnell zu spielende Läufe und Triller, auch als Akkordtriller notiert, diese müssen auch Sie beherrschen können.
  • Die Genauigkeit des Anschlags beim Spielen von Akkorden ist sehr wichtig, denn ein nur einen Bruchteil einer Sekunde zeitversetztes Anschlagen der Töne der Akkorde hören sich sofort unsauber und nicht mehr schön an.
  • Möchten Sie sich beispielsweise einer Jury zur Bewertung stellen, wie es bei den Wettbewerben zu "Jugend musiziert" üblich ist, wird neben Ihrer Ausdrucksform gerade auch Ihre Fingerfertigkeit und Sauberkeit des Spielens beurteilt.
  • Sie sollten deshalb an Ihrer Beweglichkeit und Geläufigkeit arbeiten.

Czerny schult diese Bereiche

  • Jeder Klavierschüler hat ihn bestimmt schon einmal während seiner Laufbahn verflucht, Carl Czerny, den österreichischen Pianisten und Komponisten. Das Erlernen seiner Etüden stellt hohe Ansprüche an den Schüler, manchem fallen sie sehr schwer.
  • Czerny hat für die verschiedensten Gegebenheiten spezielle Etüden geschrieben, die Ihre Finger und die Bewegungsabläufe trainieren.
  • Sie sollten an diese Etüden zunächst langsam herangehen. Gehen Sie schrittweise vor und üben Sie die teilweise sehr schweren Parts in Abschnitten in einem langsamen Tempo, bis Sie diese verinnerlicht haben. Achten Sie auf ein sauberes Übergreifen, man darf diese Stellen nicht aufgrund eines anderen Anschlages heraushören.
  • Anschließend können Sie das Tempo langsam steigern. Sie sollten hier unbedingt mit einem Metronom arbeiten, damit Ihnen Ihre Finger an den einfacheren Stellen nicht davonlaufen. Ebenso ist es wichtig, dass Sie schwere Läufe immer genau im Taktmaß trainieren, damit diese über ihre gesamte Länge sauber bleiben.
  • Czerny hat auch besondere Stücke geschrieben, in welchen Sie sehr viel Akkorde hintereinander in hohem Tempo spielen müssen. Auch hier trainieren Sie das Übergreifen, aber auch die schnelle Bewegung aus dem Handgelenk heraus.
  • Triller lernen Sie mit Czerny nicht nur mit Zeigefinger und Mittelfinger auszuführen. In den Etüden werden höhere Ansprüche gestellt. Sie müssen beispielsweise solche Triller mit dem Ring- und dem kleinen Finger ausführen, oder gar als Akkord mit beiden Händen gleichzeitig.

Je fleißiger Sie üben, die Etüden von Czerny zu spielen, desto schneller werden Sie über eine saubere Art des Klavierspielens verfügen.

Teilen: