Alle Kategorien
Suche

Klassische Musik zum Lernen einsetzen - so können Sie Sprachenlernen damit fördern

Wie jemand am besten lernt, ist abhängig von der Persönlichkeit. Trotzdem gibt es bestimmte Methoden, die erwiesenermaßen erfolgreich sind, wie Wiederholungen oder Assoziationen bilden. Auf Hintergrundmusik wird sehr widersprüchlich reagiert. Das liegt aber nicht daran, dass Musik sich zum Lernen nicht eignet, sondern eher an der Auswahl. Besonders klassische Musik zum Lernen kann sich durchaus positiv auswirken.

Nutzen Sie klassische Musik zum Lernen.
Nutzen Sie klassische Musik zum Lernen. © landgraf_stephan / Pixelio

Lernen und Musik - geht das?

  • Vergessen Sie die alte Weisheit, dass es sich nur in völliger Ruhe am besten lernen lässt. Das ist individuell unterschiedlich und sehr abhängig von der Auswahl der Musik. Öffnen Sie sich also dieser Möglichkeit gegenüber.
  • Wichtig ist, dass die Musik für eine besondere Art der Entspannung sorgt. Wer angespannt ist, dem fällt es schwer, sich zu konzentrieren und der macht eher Fehler, als Menschen, die in Balance sind. Finden Sie heraus, welche Töne und Rhythmen Sie entspannen.
  • Vor allem klassische Musik beeinflusst sehr die Sinne. Wer mittels unterschiedlicher Sinne lernt, merkt sich vieles leichter. Diese Reize durch Musik können also einiges bewirken und in Gang setzen. 

Klassische Musik zum Lernen nutzen

  • Langsame klassische Stücke eignen sich am besten zum Lernen. Prinzipiell sollten 64 Schläge pro Minute nicht überschritten werden, da der Organismus sonst nicht mit Ruhe und Entspannung, sondern mit Aufregung reagiert. Wenn Sie tanzen wollen, ist das richtig, nicht aber zum Lernen.
  • Suchen Sie bewusst langsame Stücke, beispielsweise von Bach, Mozart oder Händel und stellen Sie sich damit Ihr eigenes Lernsortiment zusammen. Damit kommt zur Entspannung auch noch der Wiedererkennungswert und Sie werden Erfolge mit der Musik verbinden.
  • Gleichmäßigkeit ist auch noch ein wichtiger Faktor. Viele Wechsel zwischen laut und leise und schnell und langsam würden Sie nur irritieren. Halten Sie nicht unbedingt an Ihrer sonstigen Lieblingsmusik fest, sondern finden Sie etwas Angenehmes für die Lernsituation.
  • Bezüglich der Lautstärke gilt es einfach auszutesten, was Ihnen angenehm ist. Sogar Kopfhörer können förderlich sein, da dadurch viele andere störende Nebengeräusche wegfallen. Damit werden Sie sogar fokussiert auf Ihren Lernauftrag.
Teilen: