Alle Kategorien
Suche

Klare Eiswürfel selber machen

Klare Eiswürfel selber machen1:39
Video von Bianca Koring1:39

Das wünscht sich der Hobby-Barkeeper: Die Eiswürfel sollen nicht milchig trüb, sondern schön klar sein und im Glas glänzen. Mit einem kleinen Trick lassen sich solche klaren Eiswürfel selber machen.

Was Sie benötigen:

  • abgekochtes Wasser
  • Eiswürfelbehälter

Klare Eiswürfel - warum das schlecht funktioniert

Um dem Trick für klare Eiswürfel zum Selbermachen auf die Spur zu kommen, muss man sich zunächst einmal Gedanken machen, warum Eiswürfel im Allgemeinen mehr oder weniger milchig trüb sind. Dies liegt in den meisten Fällen an eingeschlossenen Luftbläschen.

  • Auch wenn es nicht so scheint, so enthält normales Leitungswasser, das für die Eiswürfelzubereitung genutzt wird, noch große Menge Luft, die im Wasser physikalisch gelöst ist (ähnlich wie das Kohlendioxid in Mineralwasser, das man der Flasche von außen ja auch nicht ansieht).
  • Diese Luft hat jedoch die Eigenschaft, beim Gefrieren des Wassers zu stören und sich in kleineren Bläschen an diversen Stellen - oft in der Mitte - des Eiswürfels zu sammeln. Der Eiswürfel besteht also im Prinzip aus gefrorenem Wasser und darin eingeschlossenen mehr oder weniger großen Luftbläschen.
  • Nun kommt die Physik ins Spiel, denn das Licht wird an den eingeschlossenen Luftbläschen unregelmäßig (Physiker sagen "diffus") gestreut, also in alle Richtungen abgelenkt. Und genau wie bei Schnee erscheinen die Luftbläschen dann weiß - der selbst gemachte Eiswürfel ist milchig trüb.

So machen Sie Eisbröckchen selber

Problem erkannt - Problem gebannt. Sie müssen also, Sie man klare Eiswürfel selber machen wollen, dafür sorgen, dass das Wasser für die Eiswürfelbereitung möglichst keine Luft enthält.

  1. Am einfachsten ist es, das Wasser vor dem Einfrieren nicht nur kurz abzukochen, sondern sogar längere Zeit die gelöste Luft aus dem Wasser im wahrsten Sinne des Wortes herauszukochen. Dabei werden Sie natürlich auch andere Gase wie Kohlensäure los.
  2. Füllen Sie dieses Wasser dann in den Eiswürfelbehälter und stellen Sie es in den Gefrierschrank. Dabei ist es sogar günstig, das Wasser noch warm (nicht kochend!) zum Gefrieren zu bringen.
  3. Versuchen Sie auf jeden Fall, kleinere Eiswürfel selber zu machen, denn diese gefrieren schneller durch, es entstehen nicht zu viele unterschiedlich orientierte Eiskristalle, die ebenfalls für eine leichte Trübung sorgen.
  4. Zudem müssen Sie bei Herauslösen der Eiswürfel aus der Schale darauf achten, dass nun sehr klaren Eiswürfel keine Risse bekommen, an denen das Licht reflektiert wird. Nehmen Sie am besten flexible Eisschalen aus Silikon für diesen Zweck.

Und nun steht dem Barkeeper eigentlich nichts mehr im Wege, um Getränke mit klaren und im Glas eigentümlich glänzenden Eiswürfeln zu servieren. Ob man zum Gefrieren allerdings destilliertes Wasser (das trotzdem noch Luft enthalten kann!) nehmen sollte, ist umstritten. Pflanzen jedenfalls mögen mit solchem - unphysiologischen - Wasser nicht gegossen werden. Sie sollten destilliertes Wasser niemals pur trinken!

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos