Alle Kategorien
Suche

Kirschlorbeer umpflanzen - so geht's

Der Kirschlorbeer gehört zu den Pflanzen, die sich relativ leicht umpflanzen lassen und am neuen Standort meist wieder gut anwachsen. Einiges sollten Sie jedoch auch bei dieser Pflanze beachten.

Der Kirschlorbeer ist eine recht robuste Pflanze.
Der Kirschlorbeer ist eine recht robuste Pflanze. © Hartmut910 / Pixelio

Die Vorbereitung des Kirschlorbeers

  • Die beste Zeit zum Umpflanzen des Kirschlorbeers ist der Frühling. Falls Sie diesen Termin verpasst haben, wäre die nächste gute Gelegenheit der frühe Herbst. In letzterem Fall sollten Sie aber nicht zu lange warten, damit der Kirschlorbeer bis zum Frostbeginn ausreichend neue Wurzeln bilden kann und so den Winter gut übersteht.
  • Damit Ihr Kirschlorbeer etwas handlicher ist, können Sie ihn vor dem Umpflanzen zurückschneiden. Dieser Schnitt kann ruhig großzügig ausfallen, denn der Kirschlorbeer wächst sehr schnell wieder nach. Je nach Größe Ihrer Pflanze können Sie sie um ein Drittel oder die Hälfte einkürzen.
  • Ein Rückschnitt ist besonders dann wichtig, wenn es sich um eine schon recht große Pflanze handelt, bei der es schwierig wird, den gesamten Wurzelstock auszugraben. Indem Sie die Zweige einkürzen, stimmt das Verhältnis zwischen über- und unterirdischem Wachstum dann wieder.

So gelingt das Umpflanzen

  1. Damit Ihr Kirschlorbeer möglichst wenig Stress erleidet, graben Sie am besten als Erstes das Pflanzloch am neuen Standort. Auf diese Weise können Sie die Pflanze, nachdem Sie sie ausgegraben haben, direkt wieder einpflanzen.
  2. Lockern Sie den Boden rund um das Pflanzloch gut auf und verbessern Sie ihn durch die Zugabe von etwas Kompost oder guter Pflanzerde, sodass Ihr Kirschlorbeer in der Zeit des Anwachsens genügend Nährstoffe bekommt.
  3. Stechen Sie den Wurzelballen Ihrer Pflanze dann mit einem Spaten aus und heben Sie ihn aus dem Boden. Je größer Ihre Pflanze ist, desto weiter entfernt vom Stamm müssen Sie mit dem Graben beginnen, denn der Kirschlorbeer wurzelt sowohl in die Breite wie auch in die Tiefe.
  4. Setzen Sie Ihre Pflanze dann am neuen Standort wieder genauso tief in die Erde, wie sie vorher am alten Platz gestanden hat, und füllen Sie den Rest des Pflanzlochs mit Erde auf. Am besten treten Sie die Erde rund um den Stamm vorsichtig mit den Füßen fest, damit die Pflanze sicher steht.
  5. Denken Sie besonders in den ersten Wochen nach dem Umpflanzen daran, Ihren Kirschlorbeer regelmäßig zu gießen, damit er gut anwachsen kann. Auch im Winter ist dies wichtig, denn weil der Kirschlorbeer zu den immergrünen Pflanzen gehört, verdunstet er auch in dieser Zeit viel Feuchtigkeit über seine Blätter und braucht daher ständig Nachschub.

Dass ein Kirschlorbeer nach dem Umpflanzen einige gelbe Blätter bekommt, ist normal, daher müssen Sie sich nicht gleich Sorgen zu machen. Sehr viele gelbe Blätter können jedoch ein Zeichen für einen akuten Wassermangel sein.

Teilen: