Alle Kategorien
Suche

Kirschkernkissen zum Kühlen verwenden - Praxisanwendungen

Grundsätzlich eignen sich Kirschkernkissen nicht nur zum Erwärmen bestimmter Körperareale, sondern auch zum Kühlen.

Kirschkernkissen können für kalte und warme Anwendungen eingesetzt werden.
Kirschkernkissen können für kalte und warme Anwendungen eingesetzt werden.

Was Sie benötigen:

  • Kirschkernkissen
  • Gefriertüte
  • großer Teller
  • dünnes Handtuch
  • Gefrierfach

Kirschkernkissen eignen sich für verschiedene Zwecke

Kirschkernkissen gehören zu den Klassikern, wenn es darum geht, Schwellungen zu lindern oder die Mobilität wieder herzustellen.

  • Klassischerweise können Sie das erwärmte Kissen dazu verwenden, muskuläre Verspannungen durch das Auflegen zu lindern.
  • Verspannte Muskeln, die eine Zeit lang Durchzug ausgesetzt waren, werden so wieder geschmeidig. Entzündliche Erscheinungen sowie Schmerzzustände lassen rasch nach.
  • Kirschkernkissen bieten vor allem für zu Hause eine sehr gute und günstige Alternative gegenüber anderen Wärmekompressen oder Wärmepflastern, da Sie ein solches Kissen immer wieder verwenden können.
  • Sie können Kirschkernkissen aber nicht nur zum lokalen Erwärmen der Muskeln verwenden, sondern auch durch ein Kühlen damit schnell Linderung bei bestimmten Problematiken erfahren.
  • Das lokale Kühlen kommt beispielsweise dann in Betracht, wenn Sie umgeknickt sind und Wärme genau die falsche Maßnahme wäre. Es kann zur Schmerzlinderung beitragen und das Abschwellen günstig beeinflussen. Auch bei stumpfen Verletzungen des Gewebes mit blauen Flecken kann ein Kirschkernkissen als kalte Auflage sehr gut eingesetzt werden und eine reine Wohltat darstellen.

So funktioniert das Kühlen mit dem Kissen

Solche Kissen eignen sich gut zum Kühlen, da die Kirschkerne Kälte und Wärme über eine längere Zeit speichern können:

  1. Damit Ihr Kissen als Kältekompresse für die Muskeln seine Wirksamkeit entfaltet, sollten Sie dieses in ein dünnes Handtuch wickeln. Das vermeidet Verschmutzungen an den Textilien oder am Bezug des Kissens durch die Kühlung im Gefrierfach. Kleine Kissen können Sie alternativ auch in eine Gefriertüte stecken.
  2. Legen Sie das eingewickelte Kissen auf einen Teller und geben Sie diesen für ca. 60 Minuten ins Gefrierfach.
  3. Dann sollten Sie den Teller aus dem Gefrierfach nehmen und aus dem Handtuch auswickeln oder aus der Gefriertüte entnehmen.
  4. Legen Sie das Kissen auf die zu kühlenden Areale auf. Dies können schmerzende Gelenke, blaue Flecken oder auch die Stirn sein, falls Sie unter Kopfschmerzen oder einem Kater leiden. Die Kälte zieht förmlich die Schmerzen oder entzündliche Erscheinungen aus dem Gewebe.
  5. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass Sie immer wieder das Kissen während der Behandlung versetzen und auch ablegen. Denn andernfalls können Sie sich schnell durch die tief eindringende Kälte eine erhebliche Unterkühlung zuziehen.
  6. Es dauert etwa 30 Minuten, bis das Kissen wieder die Raumtemperatur erreicht.

Sie können das Kissen auch in heißen Sommernächten für eine wohltuende Wirkung einsetzen. Zu diesem Zweck können Sie die Kniegelenke und Waden auf dem Kissen platzieren, sodass Ihr Körper sehr schnell eine angenehme Temperatur erreicht. Sprechen Sie die Anwendung aber in jedem Fall mit einem Arzt ab.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.