Alle Kategorien
Suche

Kinderzimmer - Farben zum Streichen kindgerecht wählen

Kinder mögen es bunt und fantasievoll, aber auch bei der Auswahl für Farben im Kinderzimmer sollten Sie einige Dinge beachten. Hier erhalten Sie Anregungen und Hinweise, wie Sie das Zimmer Ihres Kindes ansprechend und schön gestalten.

Ein zu buntes Kinderzimmer macht unruhig.
Ein zu buntes Kinderzimmer macht unruhig.

Was Sie benötigen:

  • Wandfarbe in hellen Tönen
  • eventuell Abtönfarbe
  • Streichwerkzeug
  • nach Belieben Bordüren und Wandtattoos
  • Tapetenkleister

Kinder sind lebendige, aufgeweckte Wesen und mögen alles, was schön bunt und farbenfroh ist. Ihre Fantasie wird durch Farben angeregt, ihre optische Wahrnehmung wird gefördert und die Stimmung positiv beeinflusst. Farben können aber auch negative Auswirkungen auf Ihr Kind haben, das haben unlängst viele Studien bewiesen. Gerade deshalb sollten Sie bei der Auswahl der Farben fürs Kinderzimmer gut überlegen, was für Ihr Kind am sinnvollsten wäre. Natürlich ist auch der eigene Geschmack des Zimmerbewohners sehr entscheidend.

Kinderzimmer renovieren - so finden Sie die richtigen Farben

  • Es muss nicht immer Rosa für ein Mädchen oder Hellblau für einen Jungen sein. Viele Mädchen wünschen sich ein Prinzessinnenzimmer, aber eben nicht alle. Und auch Jungs können eine Vorliebe für Gelb- oder Grüntöne haben und eben nicht für Blau. Das ist in Ordnung so und sollte bei der Auswahl der Farben berücksichtigt werden.
  • Wenn Ihr Kind schon alt genug ist, reden Sie mit ihm darüber, was es sich für Farben wünscht. Zumeist haben Kinder bereits im Kindergartenalter schon sehr genaue Vorstellungen davon, wie das eigene Reich auszusehen hat. Gehen Sie auf die Wünsche des Kindes ein, wenn Ihnen dies möglich ist.
  • Wenn Sie ein älteres Kind haben, von dem Sie ganz genau wissen, dass es seine Meinung und seinen Geschmack monatlich ändert, dann sollten Sie Kompromisse finden. Wählen Sie hier einen neutralen Grundton, wie z. B. ein schönes Beige und kombinieren Sie mit Accessoires in der aktuellen Lieblingsfarbe des Kindes. Wenn Ihre Tochter heute Lila und morgen Grün toll findet, dann lässt sich der Style des Kinderzimmers so viel einfacher ändern.
  • Wenn Sie eher unruhige Kinder haben, die oft aufgedreht und wild sind, oder wenn Ihr Kind an ADHS leidet, sollten Sie sich für kühle Farbtöne entscheiden. Eine blau gestrichene Wand, im Unterwasserdesign dekoriert, ist für jedes Kinderzimmer ein Highlight. Zugleich haben die kühlen Töne auf Ihr Kind eine beruhigende Wirkung.
  • Grundsätzlich sollten sehr intensive Rottöne vermieden werden. Diese temperamentvollen Farben sollen aggressiv und unruhig machen. Weitere Informationen zum Thema "Wirkung von Farben" finden Sie hier.
  • Manchmal ist weniger mehr. Besonders in kleinen Kinderzimmern sollte man von zu dunklen Farben absehen. Hier ist wieder ein heller Grundton hilfreich. Farbkleckse lassen sich toll durch Vorhänge, Kissen und Wandtattoos bewirken. Oder Sie schmücken die Wand mit einer bunten Bordüre.
  • Ebenfalls ist Zurückhaltung mit allzu bunten Farben geboten, wenn das Kinderzimmer bereits über einen sehr bunten Teppich verfügt. Zu viel Farbe wirkt unruhig und bietet dem Kind viel zu viele optische Reize. Wählen Sie in dem Fall einen hellen Farbton, der sich auch im Teppich wiederfindet, z. B. ein helles Gelb oder Grün. Das schafft eine klare Atmosphäre, in dem sich Ihr Kind wohlfühlen wird.

Wenn Sie diese Hinweise beachten und durchdenken und diese dann mit den Vorstellungen Ihres Kindes kombinieren, wird auch aus dem Kinderzimmer Ihres Kindes eine Wohlfühloase entstehen, in der es sich sehr gerne aufhält. 

Teilen:

Verwandte Artikel