Alle Kategorien
Suche

Kindermedizin studieren - so kann's gelingen

In der Kindermedizin zu arbeiten ist Ihr Traum? Damit Sie sich diesen erfüllen können, müssen Sie zuerst einmal einige Jahre des Studiums durchstehen. Wie genau das klappen kann, sodass Sie eines Tages Kindern helfen können, lesen Sie in diesem Text.

Kinderarzt ist ein schöner Beruf.
Kinderarzt ist ein schöner Beruf.

So läuft Ihr Studium ab

  1. Wenn Sie gerne Kindermedizin studieren möchten, um später als Kinderarzt, also in der Fachsprache in der Pädiatrie, arbeiten möchten, ist dies ein langer Weg. Sie müssen zuerst einmal Allgemeinmedizin studieren. Dafür benötigen Sie in der Regel ein sehr gutes Abitur, da das Medizinstudium mit einem Numerus Clausus zulassungsbeschränkt ist.
  2. Anschließend müssen Sie sich auf 12 Semester und drei Monate, also 6 Jahre und drei Monate Studienzeit einstellen. Sie beginnen mit dem vorklinischen Teil, in dem Sie die sozial- und naturwissenschaftlichen Grundlagen erlernen. Hierzu gehören beispielsweise Chemie und Physik.
  3. Dann folgt der klinische Teil, in dem Sie über Krankheiten und Möglichkeiten der Heilung unterrichtet werden. Ihr Wissen können Sie in der Famulatur praktisch anwenden. Es handelt sich hierbei um vier Monate, in denen Sie in einer Praxis oder im Krankenhaus arbeiten.
  4. Anschließend müssen Sie ein Jahr in einem bestimmten Bereich in der Klinik arbeiten, für den Sie sich relativ frei entscheiden können. Man spricht vom praktischen Jahr. Nach dem Staatsexamen haben Sie dann Ihr Medizinstudium abgeschlossen.

So kommen Sie zur Kindermedizin

  • Die spezifische Ausbildung für die Kindermedizin beginnt nach dem fertigen Medizinstudium und dauert fünf Jahre. In dieser Zeit müssen Sie beispielsweise dreieinhalb Jahre in einer Kinderklinik und ein halbes Jahr einer Kinderintensivstation arbeiten. In der sogenannten Weiterbildungszeit lernen Sie sowohl in Kliniken als auch bei niedergelassenen Ärzten, um einen Einblick in den Beruf des Kinderarztes zu erhalten und Ihr Wissensspektrum zu erweitern.
  • Das Ziel der fünfjährigen Weiterbildungszeit ist die Facharztprüfung, die am Ende folgt. Nach deren Bestehen sind Sie Facharzt für Kindermedizin und können sich aussuchen, ob Sie lieber in einer Klinik oder in Ihrer eigenen Praxis arbeiten möchten, wobei Letzteres lukrativer ist.
  • Wenn Sie gerne Kinder helfen möchten, warmherzig, einfühlsam und geduldig sind und nicht davor zurückschrecken, besonders junge Menschen mit schweren Krankheiten zu sehen, werden Sie in der Kindermedizin sicher viel Freude haben.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.