Alle Kategorien
Suche

Kinderbett umbauen - vom Baby- zum Juniorbett

Ein Baby oder ein Kleinkind sollten Sie in einem Bett schlafen lassen, welches mit einem Gitter umgeben ist, sodass es nicht herausfallen kann. Wenn Sie sich für ein Kinderbett entscheiden, welches Sie zum Juniorbett umbauen können, kann Ihr Kind bis zum Schulalter darin schlafen.

Viele Kinderbetten lassen sich umbauen.
Viele Kinderbetten lassen sich umbauen.

Was Sie benötigen:

  • Kinderbett, umbaubar zum Juniorbett
  • evtl. Seitenleisten für das Juniorbett
  • Schraubenzieher oder Akkuschrauber

Ein Kinderbett ist an den Seiten mit Gitterstäben ausgestattet, die verhindern sollen, dass Ihr Kind aus dem Bett fallen kann. Für größere Kinder können bei den Modellen zwei oder drei Stangen entnommen werden, sodass es allein ins Bett gehen und dieses auch wieder verlassen kann. Wenn Ihr Kind größer wird, will es oftmals kein Baby mehr sein und möchte ein richtiges Bett, so wie die Erwachsenen auch. Sie können die meisten Kinderbetten in ein Juniorbett umwandeln. Hier finden Sie eine Anleitung dazu.

Ein Kinderbett zum Juniorbett umwandeln

  1. Überprüfen Sie, ob es möglich ist, das Kinderbett zum Juniorbett umbauen. Vielleicht haben Sie schon beim Kauf darauf geachtet. Wenn Sie das Bett gebraucht erworben haben, hat Ihnen der Verkäufer eventuell entsprechende Leisten mitgeliefert. Manche Modelle kommen jedoch auch ohne Leisten aus, sie sind zweiteilig konstruiert.
  2. Entfernen Sie zunächst die seitlichen Gitterleisten. Diese sind mit Schrauben an der Vorder- und an der Rückwand befestigt. Lösen Sie die Schrauben und halten Sie die Gitterleisten fest, sodass sie nicht unkontrolliert herunterfallen können.
  3. Nun müssen Sie die Rückwände auseinandernehmen, da diese ansonsten für ein Juniorbett zu hoch wären. Bei einigen Betten müssen Sie zunächst den Bettenboden, auf dem die Matratze liegt, demontieren. Dieser ist mit Schrauben an der Vorder- und an der Rückwand fixiert. Lösen Sie die Schrauben und nehmen Sie die Vorder- und die Rückwand ab.
  4. Nun ziehen Sie die Vorderwand und die Rückwand auseinander, um sie entsprechend zu verkleinern. In den meisten Fällen gibt es hier keine Schrauben, sondern die beiden Teile werden mit Stiften verbunden. 
  5. Nun müssen Sie den Bettenboden an den dafür vorgesehenen Teil der Vorder- und der Rückwand befestigen. Welcher Teil dafür gedacht ist, sehen Sie an den Vorbohrungen der Löcher, in denen die Schrauben fixiert werden. Schrauben Sie den Bettenboden entsprechend in die Vorder- und Rückwand ein.
  6. Manches Kinderbett, welches zum Juniorbett umgebaut werden kann, hat noch entsprechende Seitenteile. Diese sollen die Matratze vorm Herunterfallen schützen. Diese werden an das Vorder- und das Hinterteil des Bettes eingeschraubt. Sie müssen die Seitenteile mit Schrauben in den vorgebohrten Löchern fixieren.

Nun ist das Bett zusammengesetzt. Ziehen Sie noch einmal alle Schrauben nach und bewahren Sie die Gitter auf. falls Sie das Kinderbett später verkaufen oder für ein weiteres Kind nutzen und wieder umbauen möchten.

Teilen: