Alle Kategorien
Suche

Kinder: Reiten als Hobby - das sollten Sie über Reitbeteiligungen wissen

Möchten Ihre kleinen Schützlinge auch nichts lieber als reiten? Eine Reitebeteilgung für Kinder ist eine sehr gute Möglichkeit, Kindern diesen Wunsch, zu reiten, zu erfüllen. Es gibt jedoch ein paar Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie sich entscheiden, eine Reitbeteilugung zu suchen. Welche, erfahren Sie hier.

Eine Reitbeteiligung für Kinder bedeutet auch Pflichten.
Eine Reitbeteiligung für Kinder bedeutet auch Pflichten. © marctwo / Pixelio

Wissenswertes zum Reiten für Kinder

Reiten als Hobby macht nicht nur Spaß, es fördert auch die eigene Körperwahrnehmung, schult den Gleichgewichtssinn und Kinder lernen so bereits sehr früh, Verantwortung zu übernehmen, denn die Pflege des Pferdes oder Ponys gehören zu Reiten mit dazu. Zudem lernen Kinder beim Reiten auf natürliche Weise, sich auf jemanden einzulassen, dem Pferd bzw. Pony zu vertrauen.

  • Wichtig ist, dass Sie als Eltern immer im Auge behalten, ob Ihre Kinder nicht überfordert sind. Die Größe des Pferdes bzw. Ponys sollte zur Kindergröße passen, um einen einfachen Umgang mit dem Pferd bzw. Pony zu ermöglichen. Kinder sollten beim Reiten im Rahmen ihrer Möglichkeiten bleiben, höhere Gangarten wie den Trab oder den Galopp sollten Kinder erst reiten, wenn sie sicher im Sattel sind.
  • Ebenfalls sollten Sie darauf achten, dass Ihre Kinder auf Pferden oder Ponys mit weichen, federnden Bewegungen reiten. Kinder befinden sich noch im Wachstum und sollten deshalb ihre Wirbelsäule nicht mehr als nötig belasten.
  • Zudem sollten Sie Ihre Kinder, vor allem, wenn diese noch sehr jung sind, beim Reiten nicht alleine lassen. Sie sollten sich vergewissern, dass immer eine Aufsichtsperson bei den reitenden Kindern ist, um Unfälle durch Unachtsamkeit oder Übermut  bei der Ausübung dieses Hobbys zu vermeiden.

Voraussetzungen für eine Reitbeteiligung

Kinder, die als Hobby reiten möchten, geben sich mit einer einmal in der Woche stattfindenden Reitstunde meist nicht zufrieden. Zudem sind diese Reitstunden sehr teuer und es fehlt der persönliche, jedoch wichtige Bezug zum Pferd bzw. Pony. Deshalb ist es eine gute Lösung, eine Reitbeteiligung für Kinder zu suchen und in Anspruch zu nehmen. Voraussetzungen für eine Reitbeteiligung sind jedoch folgende:

Als Reiter findet man mit der Zeit seinen Schwerpunkt im Reitsport. Nicht nur das …

  • Kinder sollten den Umgang mit dem Pferd bzw. Pony bereits gewohnt sein und sich auf dem Pferderücken ebenfalls bereits sicher fühlen. Ansonsten müssen Sie dafür sorgen, dass Ihre Kinder den Umgang mit dem Pferd in Begleitung schnell erlernen, damit die Freude an der Reitbeteiligung nicht schnell in Stress umschlägt.
  • Das Pferd oder Pony sollte zu den Kindern passen. Die Größe muss für die Kinder "händelbar" sein. Ansonsten sind Ihre Kinder schnell überfordert.
  • Der Charakter des Pferdes bzw. Ponys sollte friedlich und geduldig sein. Gerade kleine Kinder begehen Fehler im Umgang, die nur charakterstarke Tiere tolerieren.

Die Reitbeteiligung für Kinder

Eine Reitbeteiligung für Kinder beinhaltet nicht nur das Vergnügen des Reitens, sie bedeutet auch jede Menge Pflichten.

  • Kinder müssen bei einer Reitbeteiligung auch die Pflege des Pferdes bzw. Ponys an den Tagen mit übernehmen, an denen sie reiten dürfen. Zur Pflege gehört das gründliche Putzen des Ponys vor dem Reiten sowie die Nachversorgung im Anschluss an das Reiten. Hierzu gehören die Fellpflege, die Hufpflege, das Bürsten von Mähne und Schweif.
  • Das Sattelzeug muss ordentlich benutzt und gesäubert werden. Ihre Kinder sollten ebenfalls regelmäßig den Sattel und die Trense mit den entsprechenden Reinigungs- und Pflegemitteln bearbeiten.
  • Die Box des Ponys bzw. Pferdes muss ebenfalls von den Kindern an den Tagen, an denen sie reiten dürfen, gesäubert und von Mist befreit werden. Dies ist auch bei einem inkludierten Mistservice im Stallmietvertrag nötig, wenn die Gesundheit des Tieres im Vordergrund steht.
  • Die Regeln zur Fütterung müssen streng eingehalten werden, da Pferde bzw. Ponys über ein sehr sensibles Verdauungssystem verfügen. Kinder müssen lernen, den Tieren nur das erlaubte Futter zu den Fütterungszeiten zu geben. Auch die Leckerchen dürfen nicht im Übermaß gegeben werden.

Wichtige Regeln einer Reitbeteiligung

Folgende Dinge sollten bei einer Reitbeteiligung für Kinder schriftlich geregelt werden:

  • Die monatlichen Kosten müssen schriftlich festgehalten werden, um Ärger zu vermeiden. Die Höhe richtet sich nach der Anzahl der Tage, an denen die Kinder reiten dürfen.
  • Es muss geklärt werden, ob Sie sich auch den Kosten für den Hufschmied und Tierarzt beteiligen müssen, der ob diese alleine vom Besitzer des Tieres getragen werden.
  • Fragen Sie nach, ob für das Tier eine Haftpflichtversicherung besteht, die auch Unfälle einschließt, die den Kindern während des Reitens oder des Umgangs mit dem Pferd bzw. Pony zustoßen können. Bestehen Sie auf eine solche Versicherung.
  • Überprüfen Sie Ihre eigene Versicherung für Ihre Kinder, und erweitern gegebenenfalls den Versicherungsrahmen, da gerade beim Reiten Unfälle leicht geschehen können.
  • Besprechen Sie mit dem Pferdebesitzer die Regelung im Krankheitsfall, denn ein Pferd bzw. Pony muss immer versorgt werden, auch wenn die Kinder krank sind.

Wenn sie diese Punkte alle beachten, sollten Ihre Kinder durch eine Reitbeteiligung dem Hobby Reiten mit Freuden nachkommen können.

Teilen: