Alle Kategorien
Suche

Keyboard reparieren - so macht's der Fachmann

Falls Ihr Keyboard defekt sein sollte, dann bedeutet das nicht zwangsläufig, dass Sie eine teure Reparatur vom Fachmann durchführen lassen müssen. Wie es auch zu Hause geht und wie Sie fast alles selber reparieren können, erfahren Sie in dieser Anleitung.

Ein Keyboard kann verschiedenen Instrumente simulieren.
Ein Keyboard kann verschiedenen Instrumente simulieren.

Was Sie benötigen:

  • Werkzeug
  • Lötkolben
  • Spannungsmesser
  • Ersatzteile
  • Sekundenkleber

Äußerliche Reparaturen gekonnt durchführen

  • Äußerliche Reparaturen kann man relativ einfach durchführen. Es kann ja immer sein, dass das Keyboard herunterfällt oder ein Teil abbricht. Sollten die Teile aber irreparabel sein, dann müssen Sie bei dem Hersteller nachfragen, ob diese noch als Ersatzteile verfügbar sind.
  • Ein Großteil dessen, was man äußerlich reparieren kann, ist meist mit Sekundenkleber zu fixieren. Achten Sie allerdings darauf, dass Sie nicht zu viel dieses Klebers verwenden und die Reparatur zügig durchführen.
  • Für die Tastatur sollten Sie allerdings nur Neuteile verwenden. Die Tasten brechen, insbesondere bei intensiver Nutzung, gerne einmal ab. Von einer Reparatur mit Sekundenkleber sollten Sie hier aber absehen, da dies nicht lange halten wird.

Die Elektronik des Keyboards reparieren

Wenn die Elektronik betroffen ist (eine Mechanik gibt es im Keyboard so gut wie gar nicht), dann sollten Sie sich schon ein wenig damit auskennen, ansonsten wäre das Reparieren einer Platine nahezu unmöglich.

  1. Schrauben Sie die Plastikverkleidung des Keyboards ab. Achtung: Wenn Sie noch Garantie haben, dann lassen Sie das, ansonsten erlischt der Garantieanspruch.
  2. Schauen Sie sich rein oberflächlich die Platine an und pusten Sie den Staub weg. Suchen Sie nach offensichtlichen Brüchen oder abgerissenen Kondensatoren oder Ähnlichem.
  3. Achtung: Für den nächsten Schritt sollten Sie ein Profi sein! Laien sollten eine Spannungsprüfung auf der Platine bei eingeschaltetem Strom auf gar keinen Fall durchführen! Nehmen Sie den Spannungsmesser und überprüfen Sie die Platine. Überprüfen Sie dabei besonders die kalten Lötstellen sowie die Anschlüsse.
  4. Wenn Sie den Fehler gefunden haben, dann löten Sie die betroffene Stelle und lassen diese abkühlen. Sollte dies nichts bringen, müssen Sie mit großer Wahrscheinlichkeit die gesamte Platine austauschen. Kontaktieren Sie den Hersteller Ihres Keyboards.
Teilen: