Alle Kategorien
Suche

Kerzengießen - so erhalten Sie Ihre Wunschformen

Kerzengießen - so erhalten Sie Ihre Wunschformen3:14
Video von I. Wentz3:14

Das Praktische an Kerzen ist, dass Wachsreste nicht unbedingt in den Mülleimer wandern müssen. Sie sind durchaus recyclebar, indem man das Wachs schmilzt und zu neuen Kerzen verarbeitet. Beim Kerzengießen stehen der Kreativität Tür und Tor offen. Schließlich lässt sich aus den unmöglichsten Materialien eine Form basteln, die die neuen Kerzen zu etwas ganz Besonderem macht.

Was Sie benötigen:

  • Wachsreste oder Wachsgranulat
  • Baumwollfaden
  • Pappe oder Toilettenpapierrolle
  • Trinkglas
  • Sand
  • Kuchen- oder Auflaufform
  • Zahnstocher

Für das Kerzengießen Wunschformen selbst basteln

  • Eine Kerze ist nicht immer nur zylinderförmig, sondern auch kugelig, eckig oder sternförmig. Am einfachsten bringen Sie Ihre Kerzen in Form mit Kerzengießformen, die Sie im Bastelladen oder im Internet erhalten.
  • Kostengünstiger erhalten Sie Ihre Wunschformen für das Kerzengießen jedoch, wenn Sie die Formen selbst basteln. Zum Beispiel aus Pappe: Zylinderförmige Kerzen erhalten Sie mit leeren Toilettenpapierrollen und eckige oder sternförmige mit Pappe, die Sie zu Ihrer Wunschform falten und mit Klebestreifen gut zusammenkleben.
  • Aber auch Backförmchen sind für das Kerzengießen sehr gut geeignet, ebenso wie kleine flache Glasgefäße, Keramikblumentöpfe, leere Teelichter, Plastikbecher oder Trinkgläser.

Wachs im Wasserbad schmelzen

  • Zum Kerzengießen müssen Sie zunächst das Wachs schmelzen. Dazu geben Sie die Wachsreste, oder Wachsgranulat aus dem Bastelladen, in einen Topf oder eine hitzebeständige Schüssel. Das Gefäß sollte sauber und trocken sein.
  • Das Wachs schmelzen Sie nun mit diesem Gefäß in einem Wasserbad. Das kann einige Zeit dauern, dennoch ist es wichtig, dass Sie neben dem Herd stehen und den Schmelzvorgang beaufsichtigen.
  • Als Docht genügt ein Baumwollfaden. Testen Sie zuvor aber, ob er aus reiner Baumwolle besteht, indem Sie ein Stück von ihm abbrennen. Brennt er sauber ab, ohne große Rauchentwicklung und ohne zu schmelzen, können Sie ihn als Docht verwenden.

Kerzen in unterschiedlichen Formen gießen

  • Sie müssen nun den Docht in der von Ihnen gewählten Röhrenform fixieren. Die Form kann eine Toilettenpapierrolle sein, eine aus Pappe gefaltete viereckige oder dreieckige „Röhre“ oder ein Plastikbecher, aus dem Sie den Boden geschnitten haben.
  • Binden Sie den Baumwollfaden mittig an einen Zahnstocher, den Sie über die Öffnung der Röhre legen, sodass der Faden in die Röhre hineinhängt. So brauchen Sie den Docht nicht die ganze Zeit festhalten, während das Wachs erhärtet. Wenn Sie einen Plastikbecher als Form nutzen, bedenken Sie, dass die Öffnung des Bechers der spätere Boden der Kerze ist. Der Docht befindet sich also am ursprünglichen Boden, dem schmalen Ende des Plastikbechers.
  • Stellen Sie die Form, egal ob Pappröhre oder Backförmchen, in ein flaches Gefäß, das mit Sand gefüllt ist. Dazu eignet sich eine Auflauf- oder Kuchenform. Der Sand sorgt dafür, dass das Wachs unten aus der Form nicht ausläuft. Dazu müssen Sie die Form fest in den Sand drücken.
  • Gießen Sie nun das flüssige Wachs in die Form und lassen es aushärten. Sie können auch unterschiedliche Farben Schicht für Schicht eingießen. Dazu müssen Sie jedoch jede Schicht hart werden lassen. 
  • Wenn Sie ein kleines Glasgefäß, einen Blumentopf oder ein leeres Teelicht zum Kerzengießen verwenden, brauchen Sie dort das Wachs nur um den Baumwollfaden eingießen, den Sie so lange festhalten, bis das Wachs hart ist.
  • Zum Kerzengießen können Sie auch ein Trinkglas verwenden, das sauber und trocken sein sollte. Fixieren Sie den Baumwollfaden mit dem Zahnstocher und gießen Sie das Wachs ein. Nachdem es hart geworden ist, halten Sie das Glas unter heißes Wasser und versuchen mit einem warmen, möglichst flachen Messer die Kerze aus dem Glas zu entfernen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos