Alle Kategorien
Suche

Kellerwand trockenlegen - Anleitung

Eine trockene Kellerwand ist die Voraussetzung für gesundes Wohnen. Bei älteren Häusern lässt die Dichtigkeit nach einigen Jahrzehnten nach. Ein feuchter Keller ist die Folge. Um Ihr Haus vor eindringender Feuchtigkeit und gefährlichem Schimmel zu schützen, müssen Sie die Kellerwand trockenlegen.

Wenn das Fundament freigelegt wurde, können Sie die Kellerwand trockenlegen.
Wenn das Fundament freigelegt wurde, können Sie die Kellerwand trockenlegen.

Was Sie benötigen:

  • Dickbeschichtung
  • Verkieselungsmittel
  • Sperrmörtel
  • Rundkelle
  • Hohlkehle
  • Glättkelle
  • Sprühgerät
  • Schaufel
  • ev. Bagger
  • Bürste

So legen Sie das Fundament der Kellerwand frei

  • Um die Kellerwand trockenlegen zu können muss zunächst das Fundament von aussen freigelegt werden. Da doch einige Tonnen Erde bewegt werden müssen, bietet sich der Einsatz eines kleinen Baggers an, den man mieten kann. Die Kellerwand kann jedoch auch mit einer Schaufel freigelegt werden.
  • Anschließend wird die Kellerwand mit einer kräftigen Bürste von Erdresten befreit.

Die Kellerwand wasserundurchlässig machen

  • Mit einem Sprühgerät, wie es im Garten für Pflanzenschutzmittel zum Einsatz kommt, wird die Kellerwand mit einem Verkieselungsmittel besprüht. Dadurch wird die Kellerwand wasserundurchlässig. Achten Sie darauf, dass die Wand vorher gut abtrocknen konnte, sonst haftet das Verkieselungsmittel nicht!
  • Zwischen Bodenplatte und Kellerwand bringen Sie anschließend mit der Hohlkehle einen Sperrmörtel auf.
  • Die Hohlkehle muss mindestens zweimal mit Dichtschlämme behandelt werden.
  • Wenn Sie die Kellerwand trockenlegen, sollten Sie abschließend großzügig eine Bitumenschicht auftragen. Mit der Glättkelle wird die Dickbeschtigung, die es fertig zu kaufen gibt, etwa 5 mm dick aufgezogen. Die Dickbeschichtung bildet eine elastische Sperre gegen Feuchtigkeit.

Auf diese Weise gelingt es Ihnen, eine feuchte Kellerwand dauerhaft trockenzulegen.

Teilen: