Alle Kategorien
Suche

Kein Rasierschaum mehr - so behelfen Sie sich

Sie möchten sich rasieren und merken nun, das der Rasierschaum leer ist. Kein Rasierschaum mehr im Haus ist keine Katastrophe. Mit diesen Mitteln behelfen Sie sich in einem solchen Notfall.

Beim Rasieren sollte Rasierschaum verwendet werden.
Beim Rasieren sollte Rasierschaum verwendet werden. © knipseline / Pixelio

Neben all den pflegenden Aspekten, die ein Rasierschaum heute zu bieten hat, war er ursprünglich einfach nur dafür gedacht, die Haut und die Barthaare weichzumachen. Außerdem sollte ein perfektes Gleiten des Rasiermessers erreicht werden. Wenn also einmal der Fall eintritt, dass kein Rasierschaum mehr im Haus ist, dann ist das sicherlich kein Grund zu verzweifeln. Mit den unten genannten Möglichkeiten klappt das Rasieren fast genauso gut wie mit Rasierschaum.

Kein Rasierschaum mehr - diese Mittel funktionieren ebenso

  • Ein Stück herkömmliche Seife genügt, um den Rasierschaum zu ersetzen. Wenn Sie einen Rasierpinsel besitzen, um so besser. So lässt sich die Seife auf dem angefeuchteten Gesicht schön schäumend auftragen.
  • Auch Flüssigseife eignet sich sehr gut zum Rasieren. Nehmen Sie eine ausreichende Menge Flüssigseife und schäumen Sie diese mit ein wenig warmem Wasser in den Händen auf. Es sollte genügend Schaum entstehen, den Sie dann auf die zu rasierende Stelle auftragen. Sollte die Seife während des Rasierens zu trocken werden, einfach mit feuchten Händen neu aufschäumen.

Weitere Möglichkeiten zum schonenden Rasieren - Ideen

  • Wenn Sie an empfindlicher Haut leiden und kein Rasierschaum zur Hand ist, dann benutzen Sie einfach die Haarspülung Ihrer Frau. Diese schäumt zwar nicht richtig beim Auftragen auf die Haut, aber die enthaltenen Silikone sorgen dafür, dass die Klinge sanft und schonend über Ihre Haut gleitet.
  • Anstelle von Seife oder Duschgel sollte man bei empfindlicher Haut lieber auf ein Gesichtswaschgel zurückgreifen. Dieses wird genauso angewendet, wie oben bei der Flüssigseife beschrieben, führt aber durch seine ohnehin sanfte Zusammensetzung weniger zu Hautirritationen im Gesicht.

Grundsätzlich hat der Rasierschaum eine Daseinsberechtigung, denn die Haut ist durch das häufige Rasieren sehr empfindlich und sollte daher mit speziellen Mitteln gepflegt und behandelt werden. Im Notfall aber, wenn absolut kein Rasierschaum mehr aufzutreiben ist, eignen sich die hier genannten Mittel als Notlösung.

Teilen: