Alle Kategorien
Suche

Kavitationsbehandlung - Wissenswertes zum Erfolg der Behandlung

Der Traum aller Übergewichtigen scheint nun wahr zu werden: Kavitationsbehandlung verspricht Verschwinden der Fettpölsterchen durch Bestrahlung mit Ultraschall.

Kavitationsbehandlung - die Lösung von Gewichtsproblemen?
Kavitationsbehandlung - die Lösung von Gewichtsproblemen?

Was Sie benötigen:

  • Geld

Wie eine Kavitationsbehandlung abläuft

  • Vor der Behandlung bietet Ihnen der Facharzt ein Beratungsgespräch und eine medizinische Untersuchung an.
  • Dabei misst und fotografiert man auch den Umfang Ihrer Problemzonen und markiert diejenigen Körperstellen, an denen Fettzellen zerstört werden sollen.
  • Die eigentliche Kavitationsbehandlung besteht im Bestrahlen des Fettgewebes mit Ultraschall. Dabei werden Fettzellen zerstört und das darin gespeicherte Fett gelangt in die Gewebsflüssigkeit und wird mit der Lymphe abtransportiert.
  • In Deutschland werden momentan vor allem zwei Verfahren durchgeführt: MedContour und LipoSonix.
  • Bei MedContour erzeugt man durch Ultraschall Blasen in den Fettzellen, die dadurch platzen.
  • Bei LipoSonix erzeugt man mit hochfrequentem Ultraschall hohe Temperaturen. Durch die Hitze werden die Fettzellen zerstört.
  • Pro Problemzone sind etwa drei bis fünf Behandlungen erforderlich; bei großen Fettpolstern sogar bis zu zehn.
  • Pro Sitzung müssen Sie mit 300 bis 500 Euro rechnen; die Krankenkassen übernehmen die Kosten nicht.
  • Nach der Kavitationsbehandlung sollten Sie zur Lymphdrainage gehen und drei Tage lang völlig auf Kohlenhydrate verzichten.
  • Kontraindikationen für diese Behandlung sind Schwangerschaft, Stillzeit, Erkrankungen von Herz, Leber oder Nieren sowie Autoimmunerkrankungen.

Vergleich der Ultraschallbehandlung und Fettabsaugung

  • Im Gegensatz zur Fettabsaugung ist die Ultraschallbehandlung nicht-invasiv und kommt ohne Narkose oder örtliche Betäubung aus.
  • Sie können gleich nach der Kavitationsbehandlung wieder Ihrer alltäglichen Beschäftigung nachgehen, während bei der Fettabsaugung nach der OP häufig noch ein Klinikaufenthalt oder das Tragen von Verbänden erforderlich ist.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.