Alle Kategorien
Suche

Kauf eines alten Hauses - das sollten Sie beachten

Beim Kauf einer Immobilie stellt sich oft die Frage: Alt oder neu? Der Erwerb eines alten Hauses hat durchaus Vorteile. Beispielsweise waren früher die Grundstücke größer, als heute bei Neubauten.

Hier hilft auch keine Komplettsanierung mehr.
Hier hilft auch keine Komplettsanierung mehr.

Informieren Sie sich vor dem Kauf

  • Es gibt einige Gründe, den Kauf eines alten Hauses in Erwägung zu ziehen. Wie bereits in der Einleitung erwähnt, waren die Grundstücke früher einfach größer. Neubauten von Reihenhäuser sind oft in Wirklichkeit Eigentumswohnungen, da die Grundstücksanteile für eine Realteilung zu klein sind.
  • Gehen Sie bei der Besichtigung systematisch vor. Beim Kauf eines alten Hauses bergen oft die verdeckten Dinge die Risiken.
  • Beginnen Sie im Keller, nehmen Sie eine Taschenlampe mit. Feuchtigkeit und Schwamm stecken gerne in den dunklen Ecken. Prüfen Sie den Kellerboden und die Wände besonders an den Stellen, an denen außen das Regenfallrohr entlang läuft. Wenn das Sickerwasser nicht richtig ablaufen kann, dringt es gerne in die Hauswand ein. 
  • Wasser ist sowieso bei älteren Häusern ein Thema. Optimal wäre es, wenn die Leitungen bereits saniert sind. Wenn nicht, prüfen Sie, wie aufwendig gegebenenfalls eine Sanierung der Rohre wäre.

Infrastruktur eines alten Hauses birgt Risiken 

  • Wenn die Heizung ein älteres Baujahr ist, werden Sie früher oder später einen neuen Kessel benötigen, wahrscheinlich wird sogar der Kauf einer komplett neuen Heizung nötig. Kalkulieren Sie diese Kosten in den Kaufpreis ein.
  • Weitere Schwachpunkte eines alten Hauses sind die Fenster. Sollte es sich noch um Holzfenster halten, kalkulieren Sie nach dem Kauf den Austausch mit ein. Der Warmluftverlust im Winter treibt die Heizkosten ungeheuer in die Höhe. 
  • Ein weiteres Augenmerk sollten Sie vor dem Kauf eines alten Hauses auf die Elektroinstallation richten. Abhängig vom Alter des Hauses kann eine Komplettsanierung notwendig werden. 
  • Wenn möglich, gehen Sie auch auf das Dach. Prüfen Sie den Kamin auf Festigkeit und kontrollieren Sie die Dachschindeln. Feuchte Stellen auf dem Dachboden verweisen auf undichte Stellen.
  • Wenn Sie ganz sicher sein wollen, dass alles seine Richtigkeit hat, beziehungsweise Sie die Kosten kalkulieren können, ziehen Sie zur Besichtigung einen Gutachter hinzu. Bei einem sechsstelligen Kaufpreis ist dieses Geld gut investiert. 
Teilen: