Alle Kategorien
Suche

Katzentricks - so bringen Sie der Katze Tricks bei

Hunde sind dafür bekannt, sehr gelehrig und erziehbar zu sein. Katzen dagegen gelten als eigensinnig. Doch mit viel Geduld sind auch Katzentricks möglich.

"Gib mir fünf" ist einer der Katzentricks, die Ihre Katze lernen kann.
"Gib mir fünf" ist einer der Katzentricks, die Ihre Katze lernen kann.

Was Sie benötigen:

  • Clicker
  • Leckerlis
  • Geduld
  • lernwillige Katze

Eine Katze ist ein sehr eigensinniges Tier, das sich nicht gerne etwas vorschreiben lassen möchte. Sie ist eigenständig und zeigt, was sie will und was nicht. Zudem ist sie sehr nachtragend, wenn man in der Katzenerziehung etwas falsch macht, wird sie es nie vergessen und nicht verzeihen. Das macht es schwer, einer Katze Katzentricks beizubringen.
Wer es trotzdem versuchen will, sollte am besten ein Clickertraining starten.

So könnte es mit den Katzentricks klappen

  • Sitz - auch Katzen können "Sitz" lernen. Es ist gar nicht so schwer und funktioniert ähnlich wie bei einem Hund. Streicheln Sie Ihrer Katze über den Rücken und sagen Sie „Sitz“, setzt sich die Katze, klicken Sie mit dem Clicker und geben ein Leckerli. Wenn es mit dem Rückenstreicheln nicht funktionieren sollte, versuchen Sie das Leckerchen mit einem Sichtabstand so über den Kopf der Katze zu führen, dass Sie sich automatisch hinsetzt. Bei manchen Katzen reicht es auch schon, wenn Sie ihr das Leckerli nur zeigen, damit sie sich setzt. Wiederholen Sie diese und alle weiteren Übungen nicht zu oft hintereinander (drei bis vier Mal sollte genügen), sonst hat Ihre Katze irgendwann keine Lust mehr. Verteilen Sie das Training lieber über den Tag.
  • Gib mir fünf - diese Art der Katzentricks kann eingeübt werden, wenn die Katze das "Sitz" beherrscht, denn wenn sie erst einmal sitzt, lässt sich diese Übung am einfachsten durchführen. Der Katze also das Kommando "Sitz" geben, klicken und anschließend ein Leckerli so in der Hand halten, dass die Katze es gut sehen kann. Ihre Hand sollte dabei in einer Höhe sein, in der die Katze mit der Pfote gut dran kommen kann. Hebt sie ihre Pfote (egal welche Seite), greift damit nach dem Leckerli und berührt Ihre Hand, kommt ein Klick und sie darf das Leckerli bekommen.
  • Männchen machen - auch Katzentricks wie "Männchen machen" können Sie als Erweiterung der vorherigen Übung nutzen. Halten Sie das Leckerli einfach so hoch, dass Ihre Katze es nicht mehr mit der Pfote erreichen kann und sie sich auf die Hinterbeine stellen muss, um dran zu kommen. Geht sie nach oben und reckt sich nach dem Leckerchen, kommt wie gewohnt ein Klick und sie darf den Leckerbissen fressen.
  • Apportieren - "Apportieren" kann auch zu den Katzentricks gehören, die Sie Ihrer Katze beibringen können. Nehmen Sie ein Lieblingsspielzeug von Ihrer Katze, das sie ohne Probleme ins Maul nehmen kann und schmeißen Sie es ein Stück von sich. Rennt die Katze hinterher und nimmt es auf, locken Sie sie mit ihrer Beute zu sich heran. Und belohnen sie mit einem Klick und einem Leckerli, das die Katze bestimmt gerne gegen das Spielzeug eintauschen wird. Es wird sicherlich eines der einfachsten Katzentricks sein, da eine Katze meistens von sich aus gerne apportiert.
  • Wichtig ist, wenn Sie Ihrer Katze etwas beibringen wollen, dass Sie die Katze niemals bestrafen, nie laut werden und sehr geduldig sind! Wenn die Katze mal nicht das Richtige macht, bekommt sie einfach keinen Klick und kein Leckerli und Sie versuchen die Übung noch einmal.
  • Eine Garantie, dass Ihre Katze überhaupt Katzentricks lernen wird, gibt es nicht. Jede Katze ist anders, manche lernen gerne und schnell, sie lieben die Kopfbeschäftigung, aber es gibt auch Katzen, die keine Lust haben, Tricks zu lernen und Ihnen einfach den Rücken zukehren werden.
  • Zwingen kann man Katzen dazu nicht. Wenn Sie einen sehr eigenwilligen Stubentiger haben, der keine Katzentricks lernen will, akzeptieren Sie es einfach und erfreuen Sie sich an normalen Spiel- und Schmuseeinheiten mit ihm.
Teilen: