Alle Kategorien
Suche

Katzengras selber ziehen - so geht's richtig

Katzengras selber ziehen - so geht's richtig1:23
Video von Lars Schmidt1:23

Katzengras wird von Hauskatzen benötigt, welche keine Freigänger sind. Auf diese Weise ersparen Sie sich auch, dass Ihre Katzen Pflanzen in Ihren Räumlichkeiten anknabbern, wobei einige davon sicherlich auch giftig sind. Wie Sie das Katzengras selber ziehen, erfahren Sie nun mithilfe einer einfachen Anleitung. Die Pflanze sollte Ihren Katzen stets zur Verfügung stehen.

Was Sie benötigen:

  • Schale
  • Blumentopf
  • Blumenerde
  • Wasser
  • Katzengrassamen

So ziehen Sie Katzengras einfach selber

Wenn Sie Katzengras selber ziehen möchten, so sollten Sie sich zunächst im Zoofachgeschäft oder aber in einem Gartencenter Katzengrassamen kaufen.

  1. Als Nächstes füllen Sie einen Blumentopf mit Erde, denn darin werden Sie die Samen hochziehen, sodass Ihre Katze später an den Halmen knabbern kann.
  2. Nun geben Sie ungefähr eine Handvoll der Katzengrassamen in den mit Erde gefüllten Blumentopf und gießen diese. Achten Sie am besten täglich darauf, dass die Erde nicht austrocknet, wenn Sie das Gras für Ihre Katzen selber ziehen möchten. Der Boden sollte also stets leicht feucht sein.
  3. Nach einigen Tagen beginnen die Samen schließlich zu keimen und nach ungefähr zwei Wochen sollten die Halme eine ungefähre Länge von vier bis fünf Zentimetern aufweisen. Dann können Sie Ihrem Stubentiger das Katzengras, welches Sie selber ziehen wollten, vorsetzen.

Auf die Zugabe von Dünger können Sie beim Ziehen ganz und gar verzichten. Dieser könnte in den Organismus Ihres Tieres gelangen, was es zu vermeiden gilt. Pflanzen Sie lieber immer wieder frisches Gras an.

Als Tierfreund und Katzenhalter haben Sie eventuell häufiger damit zu tun, dass Ihre …

Die Wirkung von Katzengras auf Katzen

  • Hauskatzen, welche keinen Freilauf haben, können ihr Fell nicht an Sträuchern oder Bäumen abstreifen, wenn andere Katzen auf Erkundungstour oder auf die Jagd gehen. Hauskatzen, welche nur in der Wohnung leben, lecken sich also demzufolge das Fell ab, welches unverdaut in den Verdauungstrakt gelangt.
  • Normalerweise wird das Fell schließlich wieder ausgeschieden, aber schlimmstenfalls kann es zu einem Magen-Darm-Verschluss kommen, welcher durch Katzengras, welches Sie selber ziehen können, vermieden wird. Das Katzengras wickelt sich um die Fellknäuel und ist dann dabei behilflich, dass Ihre Katze diese Knäuel durch Erbrechen ausscheiden kann.
  • Ebenfalls dient das Katzengras auch als Nahrungsergänzung, da es Folsäure beinhaltet, welche die Katze benötigt.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos